Hochwasser als Stornierungsgrund?

Stand:

Aufräumen nach der Hochwasserkatastrophe: Ist das ein Grund, den Urlaub zu stornieren? Was ist, wenn das Urlaubsziel von der Flut betroffen ist? Wir geben Antworten.

Sandsäcke in Nahaufnahme, Düsseldorfer Rheinturm im Hintergrund
Off

Durch die Hochwasserkatastrophe haben viele Betroffene ihr Hab und Gut, im schlimmsten Fall sogar Angehörige verloren. Das persönliche Leid und die Frage nach dem Schadensausgleich sind derzeit für viele das drängendste Problem. Aber auch andere Lebensbereiche können betroffen sein. Dazu gehört zum Beispiel der Sommerurlaub, der wegen notwendiger Aufräumarbeiten nicht angetreten werden kann oder nicht stattfindet, weil das Urlaubsziel eine vom Hochwasser betroffene Region ist.

Kann ich eine gebuchte Reise kostenlos stornieren oder umbuchen, wenn ich als Betroffener des Hochwassers meinen Urlaub nicht antreten kann?

Eine kostenlose Stornierung oder Umbuchung von gebuchten Flügen oder Unterkünften ist nur möglich, wenn dies vertraglich vereinbart wurde. Sie sollten daher zeitnah den Kontakt zur Fluggesellschaft, zum Reiseveranstalter oder zur individuell gebuchten Unterkunft suchen, um die Situation zu erklären und gemeinsam eine Lösung zu finden. Unter Umständen werden in einer solchen Lage verbraucherfreundliche Regelungen getroffen. Einen rechtlichen Anspruch gibt es allerdings nicht, sofern keine Reiserücktrittskostenversicherung abgeschlossen wurde.

Wann greift die Reiserücktrittskostenversicherung?

In der Regel gilt der Versicherungsschutz ab Vertragsschluss bis zum Reiseantritt. In welchen Fällen eine Reiserücktrittskostenversicherung greift, lesen Sie in den Vertragsbedingungen. Entscheidend ist, dass die Versicherung auch Schäden durch Elementarereignisse abdeckt. Sie sollten sich daher mit Ihrer Versicherung in Verbindung setzen, um zu klären, ob die entsprechenden Voraussetzungen vorliegen. Liegen diese vor, ist die Versicherung zur Erstattung der Kosten bis zur Höhe der vertraglich vereinbarten Versicherungssumme verpflichtet.

Was passiert, wenn ich eine Pauschalreise in eine Hochwasserregion gebucht habe?

Bei Pauschalreisen gilt: Sie können immer dann kostenlos von einer Pauschalreise zurücktreten, wenn am Urlaubsort unvermeidbare, außergewöhnliche Umstände auftreten, die die Durchführung der Pauschalreise erheblich beeinträchtigen. Dies ist im Einzelfall zu bestimmen. Die persönliche Sicherheit der Reisenden oder das Ausrufen des Katastrophenfalls in der Urlaubsregion können eine erhebliche Beeinträchtigung darstellen. Aus unserer Sicht liegt bei einem unerwarteten Hochwasser ein solcher Fall vor. Sie können daher im Einzelfall ihre Pauschalreise kostenlos stornieren.

Welche Möglichkeiten habe ich bei individuell gebuchten Reisen in eine Hochwasserregion?

Bei Individualreisen besteht ein Recht auf kostenfreie Stornierung nur, wenn es vertraglich vereinbart wurde. Nur wenn die Unterkunft aufgrund des Hochwassers unbenutzbar ist, muss sie nicht bezahlt werden. Andernfalls haben Anbieter einen Anspruch auf die vereinbarte Vergütung abzüglich ersparter Aufwendungen, wie Steuern oder Gebühren. Bei Unterkünften in Deutschland werden je nach mitgebuchter Verpflegungsart 60 bis 90 Prozent des vereinbarten Preises fällig.

Unabhängig von den Rechten, die Ihnen zweifelsfrei zustehen, sollten Sie jedoch auch bedenken, dass die Anbieter von Unterkünften in Hochwasserregionen teils existentiell von der Katastrophe getroffen wurden. Diesen Gesichtspunkt können Sie mit im Blick haben, wenn Sie über die Stornierung einer Reise nachdenken.