Ideen zur pädagogischen Gestaltung am Sächsischen Tag der Schulverpflegung

Stand:

Hier finden Sie Ideen und Arbeitsmaterialien zum Herunterladen für Ihren Tag der Schulverpflegung. Diese können an die jeweiligen Bedingungen in Ihrer Einrichtung angepasst bzw. durch eigene Vorschläge für Aktionen zum Thema "Essen und Trinken in der Schule" ergänzt werden.

Off
Knigge in der Schulmensa
Um eine angenehme Atmosphäre beim Mittagessen in der Schule zu schaffen, ist auch das Verhalten zu Tisch und in der Mensa wichtig. Entwickeln die Schüler aktiv ihre eigenen Mensa- und Benimmregeln, setzen sie diese auch eher um. Die einzelnen Aktionen können im Rahmen des Unterrichts gut miteinander ergänzt werden.
Tischtheater
In der Klasse werden verschiedene Situationen am Esstisch nachgespielt. Dabei wird gemeinsam überlegt, was alles schiefgehen kann.
► Arbeitsmaterial
Die edlen Ritter
Die Klasse macht gemeinsam eine geistige Reise ins Mittelalter und überlegt, wie damals im Vergleich zu heute die Tischsitten waren.
► Arbeitsmaterial
Mensaregeln
Die Schüler überlegen einzeln anhand eines Bewertungsbogens, welche Regeln in der Mensa wichtig sind und diskutieren ihre Anmerkungen anschließend in kleinen Gruppen. Die Bewertungen basieren auf den Erfahrungen, die die Schüler in der Mensa selbst beobachten. Dies setzt einen gemeinsamen, vorbereiteten Besuch der Mensa voraus. Ziel der Aktion ist es, eigene Mensaregeln zu erstellen.

Geschmackssinne
Neben Geschmack spielen auch Geruch, Aussehen und Tastsinn eine große Rolle beim Essen. Bei folgenden Aktionen können Schüler essen einmal anders, nämlich mit allen Sinnen erfassen.
Bauchgefühl
Was empfinde ich, während ich mein Pausenbrot esse? Dieser Frage gehen die Schüler nach, indem sie sich selbst, ihren Körper, ihre Gefühle und Geschmacksempfindungen beobachten – und zwar vor und nach dem Verzehr…
► Arbeitsmaterial
Dem Geschmack auf der Spur
Mit Hilfe dieses Arbeitsmaterials können die Schüler ihr Mittagsmenü und einzelne Komponenten (z. B. Kartoffeln, Erbsen, Hühnchen) nach Aussehen, Geruch und Geschmack anhand von Schulnoten beurteilen. Bei Suppen oder Eintöpfen wird entsprechend das Gesamterlebnis bewertet. Die Beurteilung erfolgt am besten beim Essen.
► Arbeitsmaterial
Sinnesparcours
Auf dem Sinnesparcours durchlaufen die Schüler verschiedene Stationen, an denen sie Lebensmittel durch Tasten und Riechen erraten und wahrnehmen wie Geruch und Aussehen den Geschmack beeinflussen. An jeder Station erhalten die Schüler nach dem Durchlaufen der Station eine Unterschrift oder Stempel auf ihren Laufzettel.

Station 1: Schmecken

Die Schüler probieren verschiedene Brotsorten (z. B. Weißbrot, Graubrot und Schwarzbrot) und vergleichen den jeweiligen Geschmack. Für diese Station müssen zuvor entsprechend der Schülerzahl pro Schüler und Brotsorte Brotwürfel zurechtgeschnitten werden.

Station 2: Riechen

Die Aufgabe der Kinder ist es an dieser Station verschiedene Gewürze, Kräuter und Lebensmittel (Bsp.: Minze, Kakao, Knoblauch oder Zwiebel, Zimt) anhand ihres Geruchs zu erraten.

Die Nahrungsmittel werden zuvor klein geschnitten und z. B. in Filmdosen oder kleinen Gefäßen bereit gestellt. Die Gefäße sollten verschlossen werden. In die verschlossenen Gefäße sollten Löcher zum Riechen gestochen werden (hierfür kann auch Alufolie verwendet werden).

Station 3: Sehen und Schmecken

Hier sollen die Schüler erkennen, wie die Farbe eines Lebensmittels den Geschmack beeinflussen kann. Dazu werden wahlweise Orangensaft, Milch oder Wasser mit Lebensmittelfarbe wie folgt versehen:

  • Orangensaft blaue Lebensmittelfarbe
  • Milch rote Lebensmittelfarbe (Assoziation mit Geschmack von roten Früchten), Zuckerkulör (Assoziation mit Karamelgeschmack)
  • Wasser rote Lebensmittelfarbe (Assoziation mit Geschmack von roten Früchten)

Die Schüler tauschen sich aus, wonach die Getränke schmecken.

Station 4: Tasten

Verschiedene Obst- und Gemüsesorten sowie Nüsse werden einzeln in Säcke/Tüten verpackt und von den Schülern blind ertastet. Um welche Lebensmittel handelt es sich wohl?

In manchen Bundesländern bieten die Verbraucherzentralen ggf. kostenpflichtig eine interaktive Ausstellung zum Thema "Sinnesparcours" für Schulen an. Es lohnt sich hier in der VZ Ihres Bundeslandes einmal nachzufragen.


Schüler/innen reden mit
Was essen Schüler am liebsten? Wie schmeckt das Essen an ihrer Schule? Und wann wurde der Essensraum zuletzt schülerfreundlich dekoriert? Egal, ob bei der Gestaltung der Mensa, Ideen für das Schulessen oder den Kiosk, bei den folgenden Aktionen haben Schüler das Wort und gestalten aktiv mit.
Mein Wunschessen
Bei dieser Aktion schreiben Schüler auf, was sie sich zum Mittagessen in der Schule wünschen. Die besten Ideen werden in Absprache mit dem Koch/Speisenanbieter tatsächlich angeboten, die Gewinner bekannt gegeben. Die Schüler können so direkt Einfluss nehmen auf das angebotene Schulessen.
Tipp: Das Wunschessen sollte etwas sein, das es in der Schule noch nicht gab und was die Küche auch umsetzen kann. Das Wunschessen kann auch im Klassenverband beschlossen werden.
► Arbeitsmaterial
Check deine Schulmensa!
Die Schüler nehmen ihre Schulmensa kritisch unter die Lupe. Anhand eines Fragebogens werden das Schulessen, der Speiseraum und die Essatmosphäre bewertet.
Im Klassenverband werden die Ergebnisse diskutiert und an einen Verantwortlichen herangetragen, z. B. den Mensaausschuss der Schule, die Schulleitung oder das Küchen-/ Ausgabepersonal. Eine Vorlage für das Anschreiben liegt bei.
► Arbeitsmaterial
Wir gestalten unsere Schulmensa!
Schüler überlegen im Rahmen des Unterrichts (z. B. Kunst) oder am Projekttag, wie sie ihre Schulmensa umgestalten würden. Welche Farbe sollen die Wände haben? Soll es eine Ecke zum Chill-Out geben? Kreativität ist gefragt. Die Ideen können auch gestalterisch festgehalten werden (als Zeichnung oder Modell). Die besten Vorschläge werden am Tag der Schulverpflegung oder im Anschluss ausgestellt (am besten in der Mensa selbst). Ist eine Umgestaltung der Mensa tatsächlich geplant, bieten die Ideen die beste Grundlage.