Sparkasse Meißen: Frist für zusätzlichen Alternativangebotes läuft ab

Pressemitteilung vom
Sonderhotline der Verbraucherzentrale Sachsen vom 18. bis 20. Oktober 2017

Im Juni hat die Sparkasse Meißen unbefristete Prämiensparverträge gekündigt. Daraufhin hat die Verbraucherzentrale Sachsen mit dem Institut ein zusätzliches Festzinsangebot, für dass sich alle Betroffene entscheiden können, ausgehandelt. Doch um von der Offerte zu profitieren, läuft den Sparern nun die Zeit davon. Das  Alternativangebot soll nur bis zu dem in der Kündigung genannten Kündigungstermin gelten, konkret heißt das wohl bis Ende Oktober. Die Verbraucherzentrale bietet allen Betroffenen deshalb nochmals Rat an einer Sonderhotline.

Off

Unter der Rufnummer 0180-2-55 66 11 (für nur 0,06 Euro pro Anruf aus dem deutschen Festnetz (Mobilfunk maximal 0,42 Euro/Min.)  beantworten die unabhängigen Finanzexperten der Verbraucherzentrale von Mittwoch, dem 18. Oktober, bis Freitag, dem 20. Oktober, in der Zeit von 9 bis 18 Uhr  Fragen zu Vertrag, Kündigung und dem möglichen Alternativangebot. 

Gekündigte Sparer, die sich für das Alternativangebot interessieren, sollten aktiv auf die Bank zugehen. Es handelt sich dabei um einen Sparbrief mit einem Festzins von 1,40 Prozent p.a. und einer Laufzeit bis zum 31. Dezember 2018. Eine vorherige Kündigung ist ausgeschlossen. Wenn in diesem Jahr noch ein Anspruch auf den Bonus aus dem alten Prämiensparvertrag entstanden ist, weil das letzte individuelle Sparjahr zum Beispiel von August 2016 bis August 2017 lief, wird diese Prämie den Kunden noch gutgeschrieben.  

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.
Eine Frau blickt auf eine digitale Anzeige.

Ihre Daten bei Facebook und Instagram für KI: So widersprechen Sie

Facebook und Instagram informieren über Änderungen ihrer Richtlinien. Was Sie dort posten soll als Trainingsmaterial für Metas KI-Generatoren verwendet werden. Möchten Sie das nicht, können Sie widersprechen. Die Verbraucherzentrale NRW hat Meta deshalb abgemahnt.
Fußball-Feier: Deutsche Fußball-Fans beim Public Viewing

Vorsicht vor Fakeshops mit Produkten um die Fußball-EM

Auffällig günstige und sofort verfügbare Trikots und Grills: Vor der Fußball-EM in Deutschland fallen im Fakeshop-Finder der Verbraucherzentralen Shops auf, die nun besonders häufig von Verbraucher:innen gemeldet werden.
Ein Gesundheitsgerät neben dem Wort Aufruf in einem Ausrufezeichen.

Healy: Keine wissenschaftliche Evidenz für Gesundheitsversprechen

Bei den Verbraucherzentralen haben sich in den letzten Monaten die Beschwerden über das Produkt "Healy" gehäuft, weil selbstständige Verkäufer:innen behaupten, das Produkt würde etwa bei Multipler Sklerose, Depressionen, ADHS oder Hauterkrankungen helfen. Jetzt gibt es ein Gerichtsurteil dazu.