Care Energy – und (k)ein Ende?

Pressemitteilung vom
Kunden sind nun in der Grundversorgung

Kunden sind nun in der Grundversorgung

Off

Der Energieversorger Care Energy AG aus München kann seit 29.06.2016 keinen Strom mehr an Haushalte in den Postleitzahlgebieten 0 und 1 liefern. Hintergrund ist eine Kündigung des Übertragungsnetzbetreibers 50 Hertz. Die AG beliefert im Auftrag der Care Energy Management GmbH aus Hamburg deren Kunden mit Strom. "Die betroffenen Verbraucher werden nun in der Grund- bzw. Ersatzversorgung von ihrem örtlichen Stadtwerk mit Strom beliefert" informiert Katja Henschler von der Verbraucherzentrale Sachsen.

Care Energy gibt sich allerdings in Anschreiben an seine Kunden vom 29. Juni optimistisch, die Versorgung bald wieder aufnehmen zu können: "Wir gehen davon aus, dass die Klärung ca. 1 Monat in Anspruch nehmen wird," heißt es darin. Tatsächlich könnte Care Energy – sofern es einen neuen Lieferanten für sich findet – die Versorgung der Kunden jederzeit wieder aufnehmen, da der Eintritt der Kunden in die Grundversorgung nicht den Vertrag mit dem Unternehmen beendet.

"Verbraucher, die diesen rechtlich komplizierten Zustand beenden wollen, können ihren Vertrag mit Care Energy kündigen", so Henschler. Die Verträge sehen eine Frist von sechs Wochen zum Monatsende vor. Nach Rechtsauffassung der Verbraucherzentrale Sachsen könnte angesichts all dieser Ereignisse auch eine fristlose Kündigung gerechtfertigt sein. Da die Grundversorgung in der Regel sehr teuer ist, sollten Verbraucher sich außerdem rasch nach günstigeren Sonderverträgen umschauen.

Aufpassen sollten Verbraucher auch, wenn Care Energy neue Angebote unterbreitet. Wer sich von dem Unternehmen trennen will, sollte kein irgendwie geartetes Schriftstück unterschreiben oder sich im Online-Portal des Unternehmens eintragen.

Verbraucher, die ihr Vertragsverhältnis mit Care Energy beenden möchten, den Überblick über ihre Vertragsunterlagen verloren haben oder Unterstützung bei der Suche nach einem günstigen neuen Versorger brauchen, können sich von den Experten der Verbraucherzentrale Sachsen beraten lassen. Termine können immer montags bis freitags von 9 bis 16 Uhr unter 0341-6962929 vereinbart werden.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.
Fußball-Feier: Deutsche Fußball-Fans beim Public Viewing

Vorsicht vor Fakeshops mit Produkten um die Fußball-EM

Auffällig günstige und sofort verfügbare Trikots und Grills: Vor der Fußball-EM in Deutschland fallen im Fakeshop-Finder der Verbraucherzentralen Shops auf, die nun besonders häufig von Verbraucher:innen gemeldet werden.
Ein Gesundheitsgerät neben dem Wort Aufruf in einem Ausrufezeichen.

Healy: Keine wissenschaftliche Evidenz für Gesundheitsversprechen

Bei den Verbraucherzentralen haben sich in den letzten Monaten die Beschwerden über das Produkt "Healy" gehäuft, weil selbstständige Verkäufer:innen behaupten, das Produkt würde etwa bei Multipler Sklerose, Depressionen, ADHS oder Hauterkrankungen helfen. Jetzt gibt es ein Gerichtsurteil dazu.
Das Foto zeigt im Vordergrund das Logo der FTI Touristik auf einen Smartphone, im Hintergrund ist die Homepage der FTI Touristik zu sehen

FTI Touristik GmbH ist insolvent – was das für Sie bedeutet

Europas drittgrößter Reiseveranstalter, die FTI Touristik GmbH, ist insolvent. Betroffen sind alle Leistungen und Marken, die Sie direkt bei dem Unternehmen gebucht haben. Was Sie jetzt wissen müssen, falls Sie schon unterwegs sind oder Ihre Reise noch bevor steht.