LEIPZIG +++ VORTRAG: HITZE, FLUT & TIGERMÜCKE: Fast alles zum Klimawandel +++ Hier direkt anmelden!

Digitaler Wahlkampf: Zwischen Bots und Spots

Pressemitteilung vom
Gemeinsame Veranstaltung von Verbraucherzentrale Sachsen und Landeszentrale für politische Bildung am 24. August 2017

Gemeinsame Veranstaltung von Verbraucherzentrale Sachsen und Landeszentrale für politische Bildung am 24. August 2017

Off

Wahlkampf im Jahr 2017 – wer hier nicht digital mitmischt, der hat schon verloren. Die Reichweite online gestreuter Wahlparolen ist ungleich höher als die von Wahlplakaten oder Gesprächen bei Märkten und Festen. "Doch neben seriösen und seriös verbreiteten Online-Botschaften der Kandidaten spielen Fake News im digitalen Wahlkampf eine ganz erhebliche Rolle", so Katja Henschler von der Verbraucherzentrale Sachsen. Sie besitzen ein außerordentliches Potential Wählerinnen und Wähler zu manipulieren. Verstärkt wird ihre Streubreite und damit ihre manipulative Wirkung ganz wesentlich durch so genannte Social Bots, die breite Zustimmung für vielfach populistische Thesen suggerieren und mittels findiger Algorithmen unsere Meinungsbildung beeinflussen.

Unter dem Titel "Zwischen Bots und Spots" geht es am 24. August 2017 in Dresden um die Frage, wie der digitale Wahlkampf tatsächlich funktioniert. Einen einführenden Überblick über das bisherige Geschehen im digitalen Bundestagswahlkampf wird der "Hamburger Wahlbeobachter" Martin Fuchs geben. Der Politikwissenschaftler Kay Hinz stellt sich der Frage, inwieweit soziale Medien tatsächlich für die Kommunikation seriöser politischer Inhalte geeignet sind. Schließlich geht es mit dem Technik-Idealist Karsten Schramm um die brisante Frage, ob unsere politische Willensbildung bei Wahlen eigentlich noch ein faktenbasierter Akt des freien Willens ist, ob Informationsverbreitung und -aufnahme im Netz nicht längst nur noch der Steuerung von Algorithmen unterliegt.

Datum: Donnerstag, 24.08.2017

Uhrzeit: 09:30 bis ca. 16.00 Uhr

Ort: Sächsische Landeszentrale für politische Bildung

Schützenhofstraße 36, 01129 Dresden

Veranstalter: Sächsische Landeszentrale für politische Bildung

Mitveranstalter: Verbraucherzentrale Sachsen e.V.

Anmeldungen: event@vzs.de

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.
Fernwärme

Klageregister eröffnet: vzbv verklagt E.ON und HanseWerk Natur

Seit 2020 haben E.ON und HanseWerk Natur ihre Fernwärmepreise um ein Vielfaches erhöht. Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) hält die Preiserhöhungen für rechtswidrig und verklagt die Unternehmen. Tragen Sie sich ins Klageregister ein, um an der Sammelklage teilzunehmen.
Justitia Gericht Urteil Recht

Klageregister eröffnet: Jetzt mitmachen bei Sammelklage gegen ExtraEnergie

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) verklagt den Anbieter ExtraEnergie. Es geht um enorme Preiserhöhungen um teilweise mehr als 200 Prozent. Mit der Sammelklage will der vzbv Rückzahlungen für Kund:innen erreichen.
Essenreste auf einem Teller

Marktcheck: kleine Portionen in der Gastronomie noch nicht Standard

Wenn Restaurantgäste zwischen verschiedenen Portionsgrößen wählen oder übriggebliebenes Essen mitnehmen könnten, würden weniger Lebensmittel als bisher im Müll landen. Doch nur wenige Restaurants nutzen bisher ihre Möglichkeiten, wie der Marktcheck der Verbraucherzentralen zeigt.