Raus aus den Schulden!

Pressemitteilung vom

Verbraucherzentrale veranstaltet Aktionstag mit Sonderhotline und Webseminar

Insolvenzverfahren Unterlagen
Off

Die Corona-Krise macht deutlich, dass das Thema Überschuldung kein Randphänomen einzelner gesellschaftlicher Gruppen ist. Überschuldung trifft Viele und das Spektrum Betroffener ist so bunt wie unsere Gesellschaft selbst. „Die Pandemie wirkt wie ein Brennglas und hebt hervor, wie krisenanfällig die finanzielle Situation vieler Haushalte ist“, sagt Thomas Griebel, Leiter des Beratungszentrums Leipzig bei der Verbraucherzentrale Sachsen. „Nicht wenige Haushalte, die nie damit gerechnet hätten, sind im letzten Jahr durch Kurzarbeit oder andere Einkommenseinbußen in eine massive finanzielle Schieflage geraten.“

Für die nahe Zukunft ist nicht mit einer nachhaltigen Entspannung der privaten Überschuldungslage in Deutschland zu rechnen. Betroffene sind auf Unterstützung und Begleitung angewiesen.

Mit einem „Aktionstag Schuldnerberatung“ am 10. Juni möchten die Expert*innen der Verbraucherzentrale Sachsen Ratsuchende mit einem Online-Vortrag zur Verbraucherinsolvenz über mögliche Wege aus der Überschuldung informieren. An der zusätzlichen Sonderhotline können Verbraucher*innen von 11 bis 16 Uhr ihre Fragen zum Thema Schulden und Insolvenz stellen und Termine für eine kostenfreie Schuldnerberatung vereinbaren.

Webseminar:

„Verbraucherinsolvenz – Ein Weg zur Restschuldbefreiung“

10. Juni 2021 | 16:30 bis 18:00 Uhr

Anmeldung unter: www.verbraucherzentrale-sachsen.de/veranstaltungen


Sonderhotline:

„Schulden und Insolvenz“

10. Juni 2021 | 11:00 bis 16:00 Uhr

Erreichbar unter: 0341 - 960 8923

Mit den Angeboten beteiligt sich die Insolvenz- und Schuldnerberatungsstelle der Verbraucherzentrale Sachsen an der bundesweiten Aktionswoche Schuldnerberatung unter dem Motto „Der Mensch hinter den Schulden“. Die Verbraucherzentrale Sachsen schließt sich den Forderungen der Arbeitsgemeinschaft der Schuldnerberatungen der Verbände nach einem bedarfsgerechten Ausbau der Anlaufstellen und einem Rechtsanspruch auf Schuldnerberatung für ALLE an.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.