Verbraucherzentrale hilft auch im Lockdown

Pressemitteilung vom
Die Verbraucherzentrale Sachsen hilft Verbraucher*innen auch im Lockdown. Aktuell werden die Beratungen digital und telefonisch angeboten.
Kontaktmöglichkeiten

Beratungen werden ab sofort digital und telefonisch angeboten

Off

Auch wenn persönliche Kontakte in den nächsten Wochen sachsenweit kaum noch stattfinden, laufen Widerrufsfristen weiter, landen fragwürdige Inkassoschreiben in Briefkästen und oder verunsichern Preiserhöhungen von privaten Krankenkassen. Dann ist unabhängiger Expertenrat gefragt, um schnelle Lösungen herbeizuführen. Deshalb stellt die Verbraucherzentrale Sachsen die Beratung auf digitale und telefonische Zugangswege um und bleibt Ansprechpartner, um sächsische Verbraucher*innen auch weiterhin durch die Krise zu navigieren.

Die E-Mail-Beratung der Verbraucherzentrale Sachsen ist auf der Internetseite www.verbraucherzentrale-sachsen.de erreichbar. Telefonische Beratungstermine können unter 0341 - 696 2929 immer montags bis freitags in der Zeit von 9 bis 16 Uhr vereinbart werden. Unter dieser Nummer können auch alle bereits vereinbarten Termine verschoben oder abgesagt werden. Alle Verbraucher*innen, die bereits einen Beratungstermin vereinbart haben, werden in den kommenden Tagen kontaktiert und bekommen Alternativen zur persönlichen Beratung angeboten.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.
Hausfront mit mehreren Balkonen mit Steckersolarmodulen

Neue Gesetze und Normen für Steckersolar: Was gilt heute, was gilt (noch) nicht?

Für Balkonkraftwerke gelten zahlreiche Vorgaben, die politisch oder technisch definiert sind. Was ist heute erlaubt und was nicht? Verschaffen Sie sich einen Überblick über Änderungen und Vereinfachungen.
Düstere Schwarz-Weiß-Aufnahme eines Mannes, der vor einem Laptop sitzt

Betrug: Phishing-Mails und falsche SMS von Ministerien und Behörden

Aktuelle Entwicklungen machen sich Kriminelle schnell zu Nutze. So auch zu den Themen Inflation, Energiekrise und nationale Sicherheit. Der Betrug kommt per SMS, E-Mail oder auf falschen Internetseiten. In diesem Artikel warnen wir vor verschiedenen aktuellen Betrugsmaschen.
Logos der Apps Facebook und Instagram auf einem Smartphone

Abo für Facebook und Instagram: Neue Klage gegen Meta

Geld bezahlen oder personalisierte Werbung sehen: Vor diese Wahl stellen Facebook und Instagram ihre Mitglieder seit November 2023. Die Verbraucherzentrale NRW klagt jetzt in einem zweiten Verfahren gegen den Betreiberkonzern Meta. Ein erstes Verfahren war bereits erfolgreich.