Weltverbrauchertag: Kostenfallen beim Online-Shopping

Pressemitteilung vom
Wie in vielen Bereichen hat die Pandemie die Digitalisierung auch beim Einkaufen erheblich vorangetrieben. Viele shoppen nun viel häufiger online von Arzneimittel über Kleidung bis Zeitschriften. Aber auch unseriöse Shops und Betrüger versuchen das gestiegene Interesse am E-Commerce ausnutzen.
Online-Vortrag: Kostenfalle: Fakeshops
Off

Doch: Welche Rechte haben Verbraucher*innen, wenn die Online-Bestellung nicht ankommt oder die gelieferte Ware defekt ist? Woran erkennt man einen Fake-Shop? Welche Zahlungsarten sind sicher? Und wo verstecken sich weitere Fallstricke beim Shoppen im Internet?

Zum Weltverbrauchertag am 15. März 2022 bieten die Rechtsexpert*innen der Verbraucherzentrale in Plauen und Zwickau in Kooperation mit der Initiative Medienbildung Vogtland ein kostenfreies Webseminar zu Kostenfallen beim Online-Einkauf und Fragen rund um Fake-Shops an.

„Vom Vertragsschluss bis zur Bezahlung lauern beim Online-Shopping vielfältige Kostenfallen. Schon ein verspäteter Widerruf oder die Nichtzahlung einer Forderung wegen eines vermeintlichen Mangels können zu Problemen führen“ warnt Sigrid Woitha, Leiterin der Beratungsstelle Zwickau.

„Wer aber die typischen Fallstricke kennt und auch einen Fake- Shop von einem seriösen Anbieter unterscheiden kann, tappt seltener oder kaum noch in Kostenfallen und kann sich damit viel Geld und Ärger sparen“, weiß Nicole Leistner, Leiterin der Beratungsstelle Plauen.

Mit dem kostenfreien Webseminar möchte die Verbraucherzentrale Sachsen in Kooperation mit der Initiative Medienbildung Vogtland den Teilnehmer*innen wichtige Tipps rund um Online-Shopping an die Hand geben. Die Teilnahme ist kostenfrei. Anmeldungen sind möglich unter: https://next.edudip.com/de/webinar/kostenfallen-beim-online-einkauf/1784000

Auch wenn bereits Probleme durch das Online-Shopping entstanden sind oder ein Inkassounternehmen Forderungen aus einer Warenlieferung geltend macht, stehen die Rechtsexpert*innen der Verbraucherzentrale Sachsen mit Rat und Tat an der Seite der Verbraucher*innen. Denn besonders wichtig ist, dass zweifelhafte Forderungen nicht einfach ungeprüft beglichen werden.

Terminbuchungen sind online unter: www.verbraucherzentrale-sachsen.de/terminvereinbarung oder telefonisch unter 03741 - 224 743 (Plauen)  oder 0375 - 294 279 (Zwickau) möglich.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.

Ratgeber-Tipps

Kosten- und Vertragsfallen beim Bauen
Die größten Fehler beim Bauen werden fast immer gleich zu Anfang gemacht: bei der Planung, der Kosteneinschätzung und…
Kosten- und Vertragsfallen beim Immobilienkauf
Wer derzeit Haus oder Eigentumswohnung kaufen will, weiß um Immobilienpreise auf Rekordniveau und steigende…
Kopf aus Glas mit Tabletten und Pillen

Endlich Höchstmengen für Vitamine und Mineralstoffe?

Es ist eine langjährige Forderung der Verbraucherzentralen: Einheitliche europäische Höchstmengen für Vitamine und Mineralstoffe in Nahrungsergänzungsmitteln.
Hausfront mit mehreren Balkonen mit Steckersolarmodulen

Neue Gesetze und Normen für Steckersolar: Was gilt heute, was gilt (noch) nicht?

Für Balkonkraftwerke gelten zahlreiche Vorgaben, die politisch oder technisch definiert sind. Was ist heute erlaubt und was nicht? Verschaffen Sie sich einen Überblick über Änderungen und Vereinfachungen.
Düstere Schwarz-Weiß-Aufnahme eines Mannes, der vor einem Laptop sitzt

Betrug: Phishing-Mails und falsche SMS von Ministerien und Behörden

Aktuelle Entwicklungen machen sich Kriminelle schnell zu Nutze. So auch zu den Themen Inflation, Energiekrise und nationale Sicherheit. Der Betrug kommt per SMS, E-Mail oder auf falschen Internetseiten. In diesem Artikel warnen wir vor verschiedenen aktuellen Betrugsmaschen.