LEIPZIG +++ VORTRAG: HITZE, FLUT & TIGERMÜCKE: Fast alles zum Klimawandel +++ Hier direkt anmelden!

In Leipzig drohen mehr Stromsperren

Pressemitteilung vom
Die im Zuge der Corona-Pandemie beschlossene Stundung von Fixkosten läuft aus. Seitdem nimmt die Zahl drohender Stromsperren in Leipzig zu. Die Verbraucherzentrale Sachsen hilft Verbraucher*innen eine Kappung der Stromzufuhr abzuwenden.
Eine Glühlampe hängt von der Decke

Verbraucherzentrale unterstützt Haushalte bei der Abwendung von Stromsperren

Off

Die coronabedingten Möglichkeiten zum Zahlungsaufschub von Fixkosten endeten für Verbraucher*innen am 30. Juni 2020. Infolge dessen verzeichnen die Stadtwerke Leipzig laut Sozialamt aktuell eine zunehmende Anzahl von Haushalten, denen aufgrund von Rückständen die Sperrung der Energiezufuhr droht.

Für alle, die nach dem Corona-Lockdown noch in Kurzarbeit oder gar Arbeitslosigkeit sind, laufen die Rechnungen jetzt auf und die finanzielle Schieflage kann immer bedrohlicher werden. „Strom als zentrales Element der Daseinsvorsorge ist für einen normalen Alltag von Familien und Alleinstehenden unverzichtbar. Die Begleichung von Rechnungen für Miete, Strom oder Gas sollten daher immer erste Priorität haben“, erklärt Thomas Griebel, Leiter der Verbraucherzentrale in Leipzig. Auch wenn andere finanzielle Verpflichtungen nicht mehr erfüllt werden können, haben Kosten zur Existenzsicherung Vorrang. 

Sollten die finanziellen Mittel dennoch fehlen, um die Stromrechnung zu begleichen, wissen die Schuldnerberater der Verbraucherzentrale Sachsen Rat. Im äußersten Notfall, also wenn beispielsweise eine Sperrmaßnahme und somit der Verlust des Stromes droht, kann das Sozialamt unterstützen. Hier gilt es möglichst schnell Kontakt zur Abteilung „Soziale Wohnhilfen“ aufzunehmen, um die Sperrung der Energiezufuhr zu verhindern.

Wer den eigenen Schuldenberg nicht mehr bewältigen kann und nicht weiß, welche Rechnung zuerst zu zahlen ist, wie ein Aufschub erwirkt wird oder generell mit der monatlichen Budgetplanung Sorgen hat, ist bei der Insolvenz- und Schuldnerberatung gut aufgehoben. Kostenfrei werden hier Kompetenzen vermittelt, ein Gesamtüberblick erarbeitet und bestehende Lösungsmöglichkeiten ausgelotet. Termine können telefonisch unter 0341 - 9608 9223 vereinbart werden.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.

Ratgeber-Tipps

Das Haushaltsbuch
Mit dem Haushaltsbuch der Verbraucherzentrale führen Sie Ihr "Unternehmen Haushalt" erfolgreich - Sie…
Plastikmüll im Meer

Einwegplastik-Verbot in der EU: Das sind die Alternativen

Eine neue Verordnung hat im Juli 2021 mit einer Reihe von Einwegkunststoff-Produkten Schluss gemacht – darunter Wattestäbchen, Plastikteller oder auch Styropor-Becher. Wir zeigen, um was es dabei genau geht und bewerten die praktischen Alternativen.
Essenreste auf einem Teller

Marktcheck: kleine Portionen in der Gastronomie noch nicht Standard

Wenn Restaurantgäste zwischen verschiedenen Portionsgrößen wählen oder übriggebliebenes Essen mitnehmen könnten, würden weniger Lebensmittel als bisher im Müll landen. Doch nur wenige Restaurants nutzen bisher ihre Möglichkeiten, wie der Marktcheck der Verbraucherzentralen zeigt.
Eine Frau sucht auf einer Streamingplattform nach einem Film.

Neue Gebühren bei Prime Video: vzbv plant Klage gegen Amazon

Änderungen bei Amazon Prime Video: Was Sie zu den neuen Werberichtlinien von Amazon Prime wissen sollten – und wie der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) für Ihre Rechte kämpft.