LEIPZIG +++ VORTRAG: HITZE, FLUT & TIGERMÜCKE: Fast alles zum Klimawandel +++ Hier direkt anmelden!

Reis-Vanille-Fluff

Stand:
Hier werden Reste von Reis in einem feinen Reisauflauf verwertet.
Off

Zutaten: Für 2 Portionen

2 Eier
5 EL Zucker
1 Glas (mittleres) Milch
2 Tassen gekochter Reis
4-5 Tropfen Vanillearoma

 

Zubereitung:

  • Eier trennen und Eiweiße in eine Schüssel geben.
  • In einer weiteren Rührschüssel Eigelbe, Milch und den Reis gut verrühren.
  • Vanillearoma und 2 EL Zucker hinzugeben.
  • Mit einem Rührgerät das Eiweiß zu Eischnee schlagen und die restlichen 3 EL Zucker hinzufügen. Anschließend den steifen Eischnee unter die restliche Masse heben und in eine Auflaufform gießen.
  • Im heißen Ofen 30 Minuten bei 180 °C Umluft backen.


Zubereitungszeit: 15 Minuten; Backzeit: 30 Minuten

Ein Schildchen mit der Aufschrift "Zero Waste" liegt zwischen Lebensmittel auf einem Tisch.

Resteverwertung von A-Z

Für die unterschiedlichsten Lebensmittelreste gibt es tolle Verwendungsmöglichkeiten. Auf dieser Seite finden Sie alphabetisch nach Lebensmitteln geordnet Vorschläge zur Verwertung von Resten und Rezeptbeispiele.

Fernwärme

Klageregister eröffnet: vzbv verklagt E.ON und HanseWerk Natur

Seit 2020 haben E.ON und HanseWerk Natur ihre Fernwärmepreise um ein Vielfaches erhöht. Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) hält die Preiserhöhungen für rechtswidrig und verklagt die Unternehmen. Tragen Sie sich ins Klageregister ein, um an der Sammelklage teilzunehmen.
Justitia Gericht Urteil Recht

Klageregister eröffnet: Jetzt mitmachen bei Sammelklage gegen ExtraEnergie

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) verklagt den Anbieter ExtraEnergie. Es geht um enorme Preiserhöhungen um teilweise mehr als 200 Prozent. Mit der Sammelklage will der vzbv Rückzahlungen für Kund:innen erreichen.
Essenreste auf einem Teller

Marktcheck: kleine Portionen in der Gastronomie noch nicht Standard

Wenn Restaurantgäste zwischen verschiedenen Portionsgrößen wählen oder übriggebliebenes Essen mitnehmen könnten, würden weniger Lebensmittel als bisher im Müll landen. Doch nur wenige Restaurants nutzen bisher ihre Möglichkeiten, wie der Marktcheck der Verbraucherzentralen zeigt.