SACHSENWEITE VERANSTALTUNGEN & AKTIONEN ZU DEN SÄCHSISCHEN ENERGIETAGEN 2024: Jetzt Platz sichern!

Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien kündigt Prämiensparer*innen

Pressemitteilung vom
Nun hat auch die Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien damit begonnen lukrative Prämiensparverträge ihrer Kund*innen zu kündigen. Die Verbraucherzentrale Sachsen reagiert mit einer Sonderhotline, um den Sparenden alle Optionen aufzuzeigen.
Senioren ärgern sich über zu wenig gezahlte Zinsen

Sonderhotline am Donnerstag, 11. Februar 2021, von 10 bis 18 Uhr

Off

Seit wenigen Tagen ist gewiss: Wider Erwarten kündigt nun auch die Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien Kund*innen mit einem Sparvertrag „Prämiensparen flexibel“. Damit ist sie sachsenweit die elfte Sparkasse, die ihre Langzeitsparer*innen vor vollendete Tatsachen stellt und sie mit vielen offenen Fragen zurücklässt. Die anbieterunabhängigen Rechts- und Finanzexpert*innen der Verbraucherzentrale Sachsen bieten deswegen allen Betroffenen eine Sonderhotline an:

Sonderhotline
für gekündigte Prämiensparer*innen
am Donnerstag, 11.02.2021
10 bis 18 Uhr
unter der sachsenweiten Rufnummer
0341 – 696 29 29

„Die Hoffnung, dass ihre Sparkasse nicht den schlechten Beispielen anderer sächsischer Sparkassen folgt, wurde nun zerstört“, weiß Steffi Meißner, Leiterin der Beratungsstelle Görlitz, an die sich viele verärgerte Sparende gewandt haben. „Für die vielen Betroffenen aus dem Raum Löbau, Zittau und Görlitz bleibt die Frage nach dem Warum, aber auch dazu, ob die Kündigung überhaupt rechtens ist.“

Eine Kündigung in Krisenzeiten erschüttert jedoch selbst die Verbraucherschützer. Obwohl die Verbraucherzentrale Sachsen schon viele Kündigungen anderer Sparkassen beratend begleitet hat, steht fest: Im Lockdown trifft es Sparende noch bitterer. Betroffene müssen inmitten der Krise durch die Beendigung des Sparvertrages finanzielle Einbußen hinnehmen. Außerdem ist es aktuell schwerer, sich Rat und Hilfe einzuholen.

„Wir prüfen die Kündigung derzeit rechtlich auf Zulässigkeit“, erklärt Andreas Eichhorst, Vorstand der Verbraucherzentrale Sachsen. „Außerdem stehen wir allen Betroffenen per Telefon oder E-Mail mit Rat und Tat zur Seite und beantworten individuelle Fragen – auch, wenn wir derzeit keine persönliche Beratung anbieten.“

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.

Ratgeber-Tipps

Langzeitsparer: Welche Zinsen stehen Ihnen zu? Jetzt prüfen lassen!
Sie haben oder hatten einen variabel verzinsten Langzeitsparvertrag? Dann kann es sehr gut sein, dass Ihre Zinsen…
Mercedes GLK auf einem Parkplatz

Diesel-Urteil: Musterklage gegen Mercedes erfolgreich

Der Verbraucherzentrale Bundesverband hatte im Zuge des Diesel-Skandals im Jahr 2021 eine Musterfeststellungsklage gegen die Mercedes-Benz Group AG eingereicht. Das Oberlandesgericht Stuttgart entschied, dass Mercedes Verantwortung für die bewusste Manipulation von Abgaswerten übernehmen muss.
Hausfront mit mehreren Balkonen mit Steckersolarmodulen

Neue Gesetze und Normen für Steckersolar: Was gilt heute, was gilt (noch) nicht?

Für Balkonkraftwerke gelten zahlreiche Vorgaben, die politisch oder technisch definiert sind. Was ist heute erlaubt und was nicht? Verschaffen Sie sich einen Überblick über Änderungen und Vereinfachungen.
Ein Gesundheitsgerät neben dem Wort Aufruf in einem Ausrufezeichen.

Healy: Keine wissenschaftliche Evidenz für Gesundheitsversprechen

Bei den Verbraucherzentralen beschweren sich immer mehr Menschen über das Produkt "Healy". Verkäufer:innen behaupten, das Medizinprodukt würde beispielsweise bei chronischen Schmerzen, Schlafstörungen oder Depressionen helfen. Die Wirksamkeit von "Healy" ist aber nicht wissenschaftlich bewiesen.