SACHSENWEITE VERANSTALTUNGEN & AKTIONEN ZU DEN SÄCHSISCHEN ENERGIETAGEN 2024: Jetzt Platz sichern!

Fragwürdigen Werbemaschen keine Chance geben

Pressemitteilung vom
Die Verbraucherzentrale warnt vor unseriösen Angeboten und Werbeversprechen mit Corona-Schutz. Fragwürdige Anbieter nutzen die aktuelle Coronakrise für eigene Zwecke aus. Verbraucher sollten zweifelhaften Werbemaschen keine Chance geben.
Gals Wasser wird aus Filter gefüllt

Verbraucherzentrale warnt vor Werbung mit Corona-Schutz

Off

Die aktuelle Corona-Krise ruft weiterhin zweifelhafte Angebote auf den Plan. Bisher gibt es keinerlei Warnungen bezüglich einer Ansteckung über das Trinkwasser. Dennoch wandten sich nun genau zu diesem Thema Verbraucher aus dem Vogtland an die Verbraucherzentrale Sachsen. Diese erhielten Werbung für Wasserfilter und deren besonderen Schutz vor einer Covid-19-Ansteckung.

„Der Vertreiber springt auf die Sorge vor einer Erkrankung auf und suggeriert, dass gefiltertes Wasser vor einer Infektion schützt“, erklärt Dr. Birgit Brendel, Ernährungsexpertin der Verbraucherzentrale Sachsen. „Dies trifft jedoch eindeutig nicht zu.“ Zwar ist regelmäßiges Trinken bei Atemwegserkrankungen empfehlenswert, da es das Feuchthalten der Schleimhäute unterstützt. Dafür ist normales und ungefiltertes Leitungswasser aber völlig ausreichend.

Der wesentliche Übertragungsweg verläuft über die sogenannte Tröpfchen-Infektion, bei der die Coronaviren von infizierten Menschen in die Luft abgegeben und anschließend eingeatmet werden. Weiterhin können die Erreger über Schmierinfektionen übertragen werden. Hierbei gelangen die Viren von den Händen an die Schleimhäute der Nase oder des Auges, wo sie zu einer Infektion führen können. „Nach aktuellem Wissensstand wird die Infektion nicht über Lebensmittel und Trinkwasser übertragen“, so Brendel. Daher ist es auch nicht sinnvoll, Wasser als Infektionsschutz zusätzlich zu filtern.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.

Ratgeber-Tipps

Familienküche
Wie „Familienküche“ ganz entspannt funktionieren kann – das zeigt der gleichnamige Ratgeber der Verbraucherzentrale. Er…
Patientenverfügung
„Hoffentlich trifft es mich nie“ – und dann passiert es doch. Durch einen Unfall, eine Krankheit oder altersbedingt…
Mercedes GLK auf einem Parkplatz

Diesel-Urteil: Musterklage gegen Mercedes erfolgreich

Der Verbraucherzentrale Bundesverband hatte im Zuge des Diesel-Skandals im Jahr 2021 eine Musterfeststellungsklage gegen die Mercedes-Benz Group AG eingereicht. Das Oberlandesgericht Stuttgart entschied, dass Mercedes Verantwortung für die bewusste Manipulation von Abgaswerten übernehmen muss.
Hausfront mit mehreren Balkonen mit Steckersolarmodulen

Neue Gesetze und Normen für Steckersolar: Was gilt heute, was gilt (noch) nicht?

Für Balkonkraftwerke gelten zahlreiche Vorgaben, die politisch oder technisch definiert sind. Was ist heute erlaubt und was nicht? Verschaffen Sie sich einen Überblick über Änderungen und Vereinfachungen.
Ein Gesundheitsgerät neben dem Wort Aufruf in einem Ausrufezeichen.

Healy: Keine wissenschaftliche Evidenz für Gesundheitsversprechen

Bei den Verbraucherzentralen beschweren sich immer mehr Menschen über das Produkt "Healy". Verkäufer:innen behaupten, das Medizinprodukt würde beispielsweise bei chronischen Schmerzen, Schlafstörungen oder Depressionen helfen. Die Wirksamkeit von "Healy" ist aber nicht wissenschaftlich bewiesen.