Bei Anruf Club-Mitglied

Pressemitteilung vom
Verbraucher*innen sind plötzlich Mitglied in einem Gewinnspiel-Club? Wie man sich vor solchen Vertragsfallen und Abzockmaschen schützen kann, erklärt die Verbraucherzentrale Sachsen in Aue.
Lotto spielen bei Online-Lotterie

Aufgeschwatzter Vertragsabschluss am Telefon

Off

„Herzlich Willkommen beim COLLECT Bonus Club“, so hieß es, als ein Verbraucher aus Schneeberg Anfang September seine Post öffnete.

Er konnte sich noch sehr gut an den Anruf auf seinem Handy erinnern. Bei dem Telefonat wurde ihm erklärt, dass er ja schon einen Vertrag mit COLLECT Bonus Club über neun Monate abgeschlossen hätte. Wenn er diesen Vertrag nur noch drei Monate laufen lassen möchte, müsse er sich jetzt entscheiden. Der Verbraucher konnte sich zwar an keinen Vertragsabschluss erinnern, aber drei Monate klang besser als neun Monate. Also stimmte er bei einem folgenden Kontrollanruf zu.

Mit den zugesandten Unterlagen erfuhr er, dass er nun einen Vertrag über drei Monate zum Preis von 67 Euro monatlich abgeschlossen hat, der sich, wenn man nicht rechtzeitig kündigt, um weitere drei Monate verlängert. Dafür würde man einen exklusiven Tankrabatt, einen umfangreichen Haushaltsschutz, einen Hotelgutschein, Rückvergütungen in über 99 Online-Shops und die Teilnahme an Zahlenreihen von „6 aus 49“ bekommen. Nichts davon wollte Herr H. aus Schneeberg.

„Den Vertrag mit dem Anbieter haben wir fristgerecht widerrufen“, erklärt  Simone Woldt von der Verbraucherzentrale in Aue.  Die Verbraucherschützerin warnt davor, sich bei solchen ungewünschten Anrufen überhaupt in Gespräche verwickeln zu lassen. „Sollte ein wirksamer Vertragsschluss vorliegen, wenden sich Anbieter in der Regel schriftlich oder per Mail an die vermeintlichen Vertragspartner“, so Woldt weiter. Auch wer die 14 Tage Widerrufsfrist hat verstreichen lassen, sollte sich, wenn der Vertrag nicht gewünscht ist, an die Verbraucherschützer wenden. „Im aktuellen Fall ist aus unserer Sicht die in den AGB versteckte Widerrufsbelehrung unwirksam und somit kann der Vertrag noch ein Jahr und 14 Tage nach Erhalt der Unterlagen widerrufen werden“, freut sich Simone Woldt für ihren Verbraucher.

Termine können unter der Rufnummer 03771 - 251000 oder online unter www.verbraucherzentrale-sachsen.de/terminvereinbarung gebucht werden.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.
Eine Frau blickt auf eine digitale Anzeige.

Ihre Daten bei Facebook und Instagram für KI: So widersprechen Sie

Facebook und Instagram informieren über Änderungen ihrer Richtlinien. Was Sie dort posten soll als Trainingsmaterial für Metas KI-Generatoren verwendet werden. Möchten Sie das nicht, können Sie widersprechen. Die Verbraucherzentrale NRW hat Meta deshalb abgemahnt.
Fußball-Feier: Deutsche Fußball-Fans beim Public Viewing

Vorsicht vor Fakeshops mit Produkten um die Fußball-EM

Auffällig günstige und sofort verfügbare Trikots und Grills: Vor der Fußball-EM in Deutschland fallen im Fakeshop-Finder der Verbraucherzentralen Shops auf, die nun besonders häufig von Verbraucher:innen gemeldet werden.
Ein Gesundheitsgerät neben dem Wort Aufruf in einem Ausrufezeichen.

Healy: Keine wissenschaftliche Evidenz für Gesundheitsversprechen

Bei den Verbraucherzentralen haben sich in den letzten Monaten die Beschwerden über das Produkt "Healy" gehäuft, weil selbstständige Verkäufer:innen behaupten, das Produkt würde etwa bei Multipler Sklerose, Depressionen, ADHS oder Hauterkrankungen helfen. Jetzt gibt es ein Gerichtsurteil dazu.