App-Test »KlimaGENUSS«: Die leckere Seite der Nachhaltigkeit

Stand:
Vegetarische Tarte, Rosmarinbrot, Blinis mit Schmand, Hummusplätzchen und Minz-Zabaione schmecken nicht nur köstlich, ihre Zubereitung soll auch besonders klimafreundlich weil emissionsarm sein. Für den Test von "KlimaGENUSS" haben wir uns die Kochschürze umgebunden.

Wie auch die kürzlich von uns getestete App ARbor entstand KlimaGENUSS im Rahmen eines Schulprojekts, diesmal an der Maria-Merian-Schule in Waiblingen. Schülerinnen und Schüler aus dem hauswirtschaftlichen Zweig entwickelten dort Rezepte, die nicht nur besonders schmackhaft sein sollten, sondern auch durch eine vorbildlich niedrige CO2-Bilanz glänzen. Verbraucherinnen und Verbraucher aus dem Schwabenland dürfen sich auch an zahlreichen Tipps zum regionalen Einkauf im Nordosten Stuttgarts erfreuen. Und da bei der Entwicklung der App offenbar "Klotzen, nicht Kleckern!" das Motto war, bietet KlimaGENUSS noch dazu einen Saisonkalender zum jahreszeitgerechten Einkauf von Obst und Gemüse.

Off

Name: KlimaGENUSS - Bewusst kochen
Anbieter: Kreismedienzentrum Rems-Murr
Kategorie: Lebensmittel | Umwelt & Haushalt
Zielgruppe: Jugendliche ab 14 Jahren & Erwachsene
Betriebssystem: iOS | Android
Preis: kostenlos
Links: Apple App Store | Google Play Store

Ohne Umwege zum Genuss

Wie bei einer mit öffentlichen Mitteln geförderten App ohne kommerzielle Interessen zu erwarten ist, sind Bedenken hinsichtlich unerwünschter Werbung, Tracking und Kostenfallen bei der Nutzung von KlimaGENUSS nicht angebracht. Die effizient programmierte Anwendung hält in den Nutzungs- und Datenschutzangaben keine unangenehmen Überraschungen bereit. Eine Registrierung oder anderweitige Angabe persönlicher Daten ist nicht notwendig. Für die reibungslose Nutzung einer Kartenfunktion zur Suche nach regionalen Lebensmittelanbietern in Waiblingen und Umgebung ist eine Standortfreigabe empfehlenswert. Menschen aus allen anderen Teilen Deutschlands können sich diese aber getrost sparen, ohne dass es auf Kosten des Genussfaktors beim Nachkochen der in KlimaGENUSS präsentierten Rezepte geht.

Viel Herzhaftes und noch mehr Süßes

KlimaGENUSS kann mit dem Umfang seiner Rezeptauswahl nicht mit der Datenbank großer Kochblogs und Apps für Hobbyköch:innen konkurrieren. Dies ist aber auch nicht der Anspruch der App, die auf inhaltlicher Ebene mit klimafreundlichen Leckereien für Fans veganer und vegetarischer Ernährung, und auf technischer Ebene mit einem schicken Layout und bestmöglicher Übersicht glänzt. Im Rahmen der App-Prüfung habe ich das vegane Gericht Kichererbsen Garam Masala mit Reis und Tomaten-Rosmarin-Soße nachgekocht, da der Großteil der benötigten Zutaten bereits im Vorratsschrank vorhanden war. Sowohl mit der Kochanleitung als auch dem Ergebnis waren meine Familie und ich sehr zufrieden. Die im Rezept gemachten Angaben zur Schwierigkeit und Zubereitungszeit erwiesen sich als adäquat, die Anzahl von Personen aber etwas hochgegriffen, denn vier erwachsene Personen hätte das Gericht vermutlich nicht satt gekriegt. Jedes Rezept in KlimaGENUSS enthält außerdem Angaben zur CO2-Belastung, basierend auf den enthaltenen Zutaten. Diese fällt aufgrund des Verzichts auf Fleisch und Vermeidung tierischer Produkte bei den meisten Rezepten niedrig aus. So verursacht das genannte indische Reisgericht für mehrere Personen nur 1,29kg CO2-Emissionen. Zum Vergleich: Dies entspricht dem Emissionswert von 90 Gramm verzehrfertigem Rindfleisch.

 

Beispielhafte Screenshots der App KlimaGENUSS - Bewusst kochen
Die appetitlich präsentierten Rezepte überzeugen durch gute Kochanleitungen und hilfreiche Zusatzinformationen zu Nachhaltigkeitsaspekten. Ein Saisonkalender und die Kartenfunktion zur Suche nach Bio-Händlern in und um Waiblingen sorgt auf Wunsch für Unterstützung beim Einkauf. (Quelle: Screenshots)

Die (kulinarischen) Fakten bitte!

Rund 70 Kochanleitungen hat die App zu bieten, davon sind die Hälfte eher für Naschkatzen geeignet. Jedes Rezept enthält außerdem einen Tipp zum energieeffizienten Kochen und Backen. Diese werden für erfahrene Hobbyköchinnen und -köche meist nicht überraschend sein, sind aber eine erfreuliche Ergänzung. Durch Fingertipp auf ein Herzsymbol können Rezepte auf die persönliche Favoritenliste gesetzt und auf Wunsch mit einem bis fünf Sternen bewertet werden. Die appetitlichen Bilder wirken einerseits professionell, andererseits aber immer noch ausreichend alltagsnah, als könne man die Gerichte mit ein wenig Sorgfalt und Übung ähnlich ansprechend auftischen. Mit einem Umfang von 50 Obst- und Gemüsesorten verbirgt sich außerdem ein vollwertiger Saisonkalender in KlimaGENUSS. Hinsichtlich Umfang des Angebots und Präsentation kann dieser zwar nicht mit eigenständigen Saisonkalender-Apps mithalten, als hilfreiches Zusatz-Feature beim Einkauf für den nächsten Kochabend ist sie aber völlig ausreichend. Nutzer:innen im Rems-Murr-Ostalb-Kreis können sich außerdem über eine Umkreissuche nach regionalen Anbietern von Bio-Lebensmitteln freuen. Insgesamt 97 Partnerhändler waren zum Zeitpunkt unseres Tests über die in die App integrierte Google Maps Landkarte zu finden.

Fazit

"Weniger ist mehr", möchte man mit Blick auf den Umfang der Funktionen und Inhalte sagen, denn sowohl hinsichtlich Kochideen, Saisonkalender und einer Suchfunktion zum nachhaltigen Einkauf sind andere Apps breiter aufgestellt als KlimaGENUSS. In dieser Verknappung des Angebots liegt aber auch ein großer Vorteil, der insbesondere Verbraucherinnen und Verbraucher ansprechen wird, die einen Einstieg in die Welt der klimafreundlichen Ernährung suchen und nicht von einer riesigen Optionsvielfalt erschlagen werden möchten. Hier punktet die App mit Liebe zum Detail und einer für ein nichtkommerzielles Angebot professionellen Gestaltung und Handhabung. Im Zusammenspiel mit den verbraucherfreundlichen Datenschutzaspekten spricht also alles dafür, KlimaGENUSS auch einmal selbst auf dem Smartphone zu genießen.

Handhabung 4 Sterne
Spaß 4 Sterne
Mehrwert 5 Sterne
Motivation 3 Sterne
Datensparsamkeit 5 Sterne
Gesamtwertung 4 Sterne

Haben Sie Hinweise, Korrekturen oder sonstiges Feedback zu unserem App-Test? Ich freue mich über Ihre E-Mail an lohmeier[at]vz-bln.de. Danke für Ihr Interesse! (Patrick Lohmeier)

ClimApps Check Icon

CliMapps - Spielend einfach Klima schützen!

CliMapps ist Ihr vertrauenswürdiger Begleiter durch die Welt der Klimaschutz-Apps. Wir testen digitale Lösungen für mehr Nachhaltigkeit und umweltbewussten Konsum im Alltag. Und was uns dabei ganz wichtig ist: Es soll Spaß machen!

Förderhinweis BMUV

Kopf aus Glas mit Tabletten und Pillen

Endlich Höchstmengen für Vitamine und Mineralstoffe?

Es ist eine langjährige Forderung der Verbraucherzentralen: Einheitliche europäische Höchstmengen für Vitamine und Mineralstoffe in Nahrungsergänzungsmitteln.
Hausfront mit mehreren Balkonen mit Steckersolarmodulen

Neue Gesetze und Normen für Steckersolar: Was gilt heute, was gilt (noch) nicht?

Für Balkonkraftwerke gelten zahlreiche Vorgaben, die politisch oder technisch definiert sind. Was ist heute erlaubt und was nicht? Verschaffen Sie sich einen Überblick über Änderungen und Vereinfachungen.
Logos der Apps Facebook und Instagram auf einem Smartphone

Abo für Facebook und Instagram: Neue Klage gegen Meta

Geld bezahlen oder personalisierte Werbung sehen: Vor diese Wahl stellen Facebook und Instagram ihre Mitglieder seit November 2023. Die Verbraucherzentrale NRW klagt jetzt in einem zweiten Verfahren gegen den Betreiberkonzern Meta. Ein erstes Verfahren war bereits erfolgreich.