LEIPZIG +++ VORTRAG: HITZE, FLUT & TIGERMÜCKE: Fast alles zum Klimawandel +++ Hier direkt anmelden!

Schöne Gärten zu Mondpreisen

Stand:
Pünktlich zur warmen Jahreszeit werben findige Unternehmen mit Flyern für eine neue Gartengestaltung oder die Erneuerung der Terrasse. Die Verbraucherzentrale rät dazu die Augen vor Abschluss von Verträgen zur Terrassen- oder Gartensanierung offen zu halten. Nicht jedes Angebot ist seriös.
Lampen im Garten
Off

Dabei wird nicht selten mit Sonderrabatten von 25 Prozent oder mehr gelockt, um Verbraucher*innen zur Buchung zu bewegen. Doch die Ernüchterung ist groß, wenn die Arbeiten erst begonnen werden: Meist wird dann eine bis zu fünfstellige Anzahlung fällig, obendrein falsch quittiert und die vermeintliche Firma verschwindet danach spurlos.

Verbraucher*innen sollten bei solchen Handwerkerleistungen deshalb genau hinschauen, die Flyer und Anbieter genau prüfen. „Zunächst einmal sollte man sich von einer schönen und bunten Aufmachung eines Prospektes oder Flyers nicht täuschen lassen“, rät Christiana Hübner-Lauf, Juristin bei der Verbraucherzentrale Sachsen.

„Auch eine reißerische Aufmachung mit Angeboten wie ‚25% Rabatt auf alle Leistungen‘ in einem kleinen Zeitfenster sollte stets hinterfragt werden. Gleiches gilt für „Vorher-Nachher-Bilder“, die nicht unbedingt Arbeiten des werbenden Unternehmens darstellen müssen“, so Hübner-Lauf.

Spätestens die Auftragsbestätigung sagt einiges über die Seriosität eines Unternehmens aus. Bei einem seriösen Anbieter sollten enthalten sein: Sämtliche Kontaktdaten beider Parteien, Mengenangaben, Bezeichnungen sowie der Umfang der Dienst- oder der Werkleistung. Natürlich auch der vereinbarte Preis mit der korrekten Mehrwertsteuer sowie weiteren Konditionen wie z.B. Lieferkosten, Zahlungsbedingungen oder Fälligkeit. Zudem ein Leistungsdatum, Eigentumsvorbehalt und Gerichtsstand.

„Ist das Unternehmen ortsansässig, könnte man die angegebene Adresse aufsuchen. Weist ein Firmenschild auf das Unternehmen hin? Gibt es einen von außen gut zugänglichem und beschriftetem Briefkasten? Macht das Gebäude auf den ersten Blick einen guten Eindruck? Hat man hier kein gutes Gefühl, sollte man von einer Beauftragung des entsprechenden Unternehmens dringend absehen“, rät die Rechtsexpertin.

Terminbuchungen sind online unter www.verbraucherzentrale-sachsen.de/terminvereinbarung oder telefonisch unter 0341 - 696 2929 möglich.

Ratgeber-Tipps

Handbuch Baubeschreibung
Der neue Ratgeber „Handbuch Baubeschreibung – Hausangebote richtig vergleichen“ erläutert, worauf Bauwillige beim…
Klimafreundlich bauen und sanieren
Beim Haus der Zukunft spielen die richtigen Baustoffe und auch die passende Haustechnik eine wichtige Rolle. Ziel ist…
Essenreste auf einem Teller

Marktcheck: kleine Portionen in der Gastronomie noch nicht Standard

Wenn Restaurantgäste zwischen verschiedenen Portionsgrößen wählen oder übriggebliebenes Essen mitnehmen könnten, würden weniger Lebensmittel als bisher im Müll landen. Doch nur wenige Restaurants nutzen bisher ihre Möglichkeiten, wie der Marktcheck der Verbraucherzentralen zeigt.
Plastikmüll im Meer

Einwegplastik-Verbot in der EU: Das sind die Alternativen

Eine neue Verordnung hat im Juli 2021 mit einer Reihe von Einwegkunststoff-Produkten Schluss gemacht – darunter Wattestäbchen, Plastikteller oder auch Styropor-Becher. Wir zeigen, um was es dabei genau geht und bewerten die praktischen Alternativen.
Eine Frau sucht auf einer Streamingplattform nach einem Film.

Neue Gebühren bei Prime Video: vzbv plant Klage gegen Amazon

Änderungen bei Amazon Prime Video: Was Sie zu den neuen Werberichtlinien von Amazon Prime wissen sollten – und wie der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) für Ihre Rechte kämpft.