Schöne Gärten zu Mondpreisen

Stand:
Pünktlich zur warmen Jahreszeit werben findige Unternehmen mit Flyern für eine neue Gartengestaltung oder die Erneuerung der Terrasse. Die Verbraucherzentrale rät dazu die Augen vor Abschluss von Verträgen zur Terrassen- oder Gartensanierung offen zu halten. Nicht jedes Angebot ist seriös.
Lampen im Garten
Off

Dabei wird nicht selten mit Sonderrabatten von 25 Prozent oder mehr gelockt, um Verbraucher*innen zur Buchung zu bewegen. Doch die Ernüchterung ist groß, wenn die Arbeiten erst begonnen werden: Meist wird dann eine bis zu fünfstellige Anzahlung fällig, obendrein falsch quittiert und die vermeintliche Firma verschwindet danach spurlos.

Verbraucher*innen sollten bei solchen Handwerkerleistungen deshalb genau hinschauen, die Flyer und Anbieter genau prüfen. „Zunächst einmal sollte man sich von einer schönen und bunten Aufmachung eines Prospektes oder Flyers nicht täuschen lassen“, rät Christiana Hübner-Lauf, Juristin bei der Verbraucherzentrale Sachsen.

„Auch eine reißerische Aufmachung mit Angeboten wie ‚25% Rabatt auf alle Leistungen‘ in einem kleinen Zeitfenster sollte stets hinterfragt werden. Gleiches gilt für „Vorher-Nachher-Bilder“, die nicht unbedingt Arbeiten des werbenden Unternehmens darstellen müssen“, so Hübner-Lauf.

Spätestens die Auftragsbestätigung sagt einiges über die Seriosität eines Unternehmens aus. Bei einem seriösen Anbieter sollten enthalten sein: Sämtliche Kontaktdaten beider Parteien, Mengenangaben, Bezeichnungen sowie der Umfang der Dienst- oder der Werkleistung. Natürlich auch der vereinbarte Preis mit der korrekten Mehrwertsteuer sowie weiteren Konditionen wie z.B. Lieferkosten, Zahlungsbedingungen oder Fälligkeit. Zudem ein Leistungsdatum, Eigentumsvorbehalt und Gerichtsstand.

„Ist das Unternehmen ortsansässig, könnte man die angegebene Adresse aufsuchen. Weist ein Firmenschild auf das Unternehmen hin? Gibt es einen von außen gut zugänglichem und beschriftetem Briefkasten? Macht das Gebäude auf den ersten Blick einen guten Eindruck? Hat man hier kein gutes Gefühl, sollte man von einer Beauftragung des entsprechenden Unternehmens dringend absehen“, rät die Rechtsexpertin.

Terminbuchungen sind online unter www.verbraucherzentrale-sachsen.de/terminvereinbarung oder telefonisch unter 0341 - 696 2929 möglich.

Ratgeber-Tipps

Handbuch Baubeschreibung
Der neue Ratgeber „Handbuch Baubeschreibung – Hausangebote richtig vergleichen“ erläutert, worauf Bauwillige beim…
Klimafreundlich bauen und sanieren
Beim Haus der Zukunft spielen die richtigen Baustoffe und auch die passende Haustechnik eine wichtige Rolle. Ziel ist…
Fernbedienung wird auf Fernseher gerichtet

Verbraucherzentrale mahnt kostenpflichtigen Rundfunkbeitrag-Service ab

Die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt geht gegen den Betreiber der Webseite www.service-rundfunkbeitrag.de vor. Verbraucher:innen werden hier für eine Mitteilung zum Rundfunkbeitrag zur Kasse gebeten, die beim offiziellen Beitragsservice der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten kostenlos ist.
Eine Frau blickt auf eine digitale Anzeige.

Ihre Daten bei Facebook und Instagram für KI: So widersprechen Sie

Facebook und Instagram informieren über Änderungen ihrer Richtlinien. Was Sie dort posten soll als Trainingsmaterial für Metas KI-Generatoren verwendet werden. Möchten Sie das nicht, können Sie widersprechen. Die Verbraucherzentrale NRW hat Meta deshalb abgemahnt.
Fußball-Feier: Deutsche Fußball-Fans beim Public Viewing

Vorsicht vor Fakeshops mit Produkten um die Fußball-EM

Auffällig günstige und sofort verfügbare Trikots und Grills: Vor der Fußball-EM in Deutschland fallen im Fakeshop-Finder der Verbraucherzentralen Shops auf, die nun besonders häufig von Verbraucher:innen gemeldet werden.