LEIPZIG +++ VORTRAG: HITZE, FLUT & TIGERMÜCKE: Fast alles zum Klimawandel +++ Hier direkt anmelden!

Interne Meldestelle: Hinweisgeber-Formular

Stand:
Haben Sie im Zusammenhang mit Ihrer beruflichen Tätigkeit oder im Vorfeld mit Ihrer beruflichen Tätigkeit bei der Verbraucherzentrale Sachsen (VZS) Informationen über Missstände oder Rechtsverstöße bei der VZS erlangt?
Dann können Sie einen solchen Verstoß über die interne Meldestelle der VZS melden, damit geeignete Folgemaßnahmen ergriffen werden können.
Off

Durch Ihre Hinweise helfen Sie, Missstände aufzudecken und eine Gefährdung der VZS und damit aller Mitarbeitenden zu verhindern. Ihre Angaben werden gemäß Hinweisgeberschutzgesetz (HinSchG) streng vertraulich behandelt. Sie können Ihre Hinweise über dieses Formular sowohl anonym, als auch nicht anonymisiert abgeben.

Sie haben die Wahl, Ihre Meldung an eine interne oder externe Meldestelle zu übermitteln:

  • interne Meldestelle der Verbraucherzentrale Sachsen
    In Fällen, in denen intern wirksam gegen den Verstoß vorgegangen werden kann, soll die Meldung an die interne Meldestelle bevorzugt werden.

INTERNE MELDESTELLE DER VERBRAUCHERZENTRALE SACHSEN
Hier können Sie Ihren Fall melden!

Ich möchte eine Meldung einreichen


 

Besteht ein Zusammenhang zu ihrer beruflichen Tätigkeit?
Maximal 3 Dateien möglich.
50 MB Limit.
Erlaubte Dateitypen: jpg, jpeg, png, bmp, pdf, docx, xlsx, .

* Pflichtfelder

 

Justitia Gericht Urteil Recht

Klageregister eröffnet: Jetzt mitmachen bei Sammelklage gegen ExtraEnergie

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) verklagt den Anbieter ExtraEnergie. Es geht um enorme Preiserhöhungen um teilweise mehr als 200 Prozent. Mit der Sammelklage will der vzbv Rückzahlungen für Kund:innen erreichen.
Plastikmüll im Meer

Einwegplastik-Verbot in der EU: Das sind die Alternativen

Eine neue Verordnung hat im Juli 2021 mit einer Reihe von Einwegkunststoff-Produkten Schluss gemacht – darunter Wattestäbchen, Plastikteller oder auch Styropor-Becher. Wir zeigen, um was es dabei genau geht und bewerten die praktischen Alternativen.
Essenreste auf einem Teller

Marktcheck: kleine Portionen in der Gastronomie noch nicht Standard

Wenn Restaurantgäste zwischen verschiedenen Portionsgrößen wählen oder übriggebliebenes Essen mitnehmen könnten, würden weniger Lebensmittel als bisher im Müll landen. Doch nur wenige Restaurants nutzen bisher ihre Möglichkeiten, wie der Marktcheck der Verbraucherzentralen zeigt.