Corona: Ein Grund für Strom- und Gasanbieterwechsel

Pressemitteilung vom
Die Verbraucherzentrale in Plauen unterstützt beim reibungslosen Wechsel des Energieversorgers. Ein Wechsel des Strom- und/oder Gasanbieters kann sich in Corona-Zeiten lohnen, da sich der Verbrauch im Home Office stark verändert haben kann.
Eine Glühbirne, Münzen und ein Taschenrechner liegen auf einer Stromrechnung

Verbraucherzentrale Plauen unterstützt beim reibungslosen Wechsel

Off

Bei Gas und Strom können Verbraucher*innen durch einen Wechsel des Anbieters seit jeher erhebliche Einsparungen erzielen. Ein Vergleich der Anbieter und Tarife lohnt sich aber insbesondere jetzt, da sich der Energiebedarf durch die erhöhte Präsenz im Home-Schooling und Home-Office verändert hat.  

Ein Wechsel des Anbieters ist jeweils zum Ende der Vertragslaufzeit möglich. Hier sollte jedoch immer rechtzeitig gehandelt werden, damit die Kündigungsfristen eingehalten werden können. Der Grundversorgungsvertrag kann als Haushaltskunde sogar jederzeit mit einer Frist von zwei Wochen gekündigt werden, so dass in diesem Fall ein kurzfristiger Anbieterwechsel möglich ist. Auch nach Preiserhöhungen, welche nicht ausschließlich auf der Erhöhung gesetzlicher Umlagen beruhen, besteht ein außerordentliches Kündigungsrecht für Kund*innen und damit die Möglichkeit zum Anbieterwechsel.

„Beim Wechsel des Anbieters besteht kein Risiko für Verbraucher*innen, ohne Strom oder Gas dazustehen“, erklärt Nicole Leistner, Leiterin der Verbraucherzentrale Plauen. Es ist gesetzlich geregelt, dass im Zweifelsfall die Belieferung mit Strom und Gas durch den sogenannten Grundversorger erfolgt. Berücksichtigen sollten Wechselwillige allerdings, dass eine Grundversorgung meistens teurer ausfällt.

In der Regel läuft der Anbieterwechsel unkompliziert und reibungslos. Wenn noch einige Zeit bis zum Wechselzeitpunkt verblieben ist, kann zumeist die Kündigung des alten Vertrags durch den neuen Anbieter beauftragt werden. Bei Sonderkündigungen und auch wenn die Kündigungsfrist bald endet, sollten Verbraucher*innen jedoch stets selbst die Kündigung erklären und dem Anbieter nachweislich zustellen.

Bei Fragen und Problemen rund um Strom- und Gasverträge und der Auswahl eines passenden Tarifs hilft die Verbraucherzentrale in Plauen. Termine gibt es am Telefon unter 0341-696 2929 oder online unter  https://www.verbraucherzentrale-sachsen.de/beratungsstellen/plauen.

Auch während des Lockdowns beraten die Expert*innen der Verbraucherzentrale telefonisch oder digital.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.
Fernbedienung wird auf Fernseher gerichtet

Verbraucherzentrale mahnt kostenpflichtigen Rundfunkbeitrag-Service ab

Die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt geht gegen den Betreiber der Webseite www.service-rundfunkbeitrag.de vor. Verbraucher:innen werden hier für eine Mitteilung zum Rundfunkbeitrag zur Kasse gebeten, die beim offiziellen Beitragsservice der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten kostenlos ist.
Eine Frau blickt auf eine digitale Anzeige.

Ihre Daten bei Facebook und Instagram für KI: So widersprechen Sie

Facebook und Instagram informieren über Änderungen ihrer Richtlinien. Was Sie dort posten soll als Trainingsmaterial für Metas KI-Generatoren verwendet werden. Möchten Sie das nicht, können Sie widersprechen. Die Verbraucherzentrale NRW hat Meta deshalb abgemahnt.
Fußball-Feier: Deutsche Fußball-Fans beim Public Viewing

Vorsicht vor Fakeshops mit Produkten um die Fußball-EM

Auffällig günstige und sofort verfügbare Trikots und Grills: Vor der Fußball-EM in Deutschland fallen im Fakeshop-Finder der Verbraucherzentralen Shops auf, die nun besonders häufig von Verbraucher:innen gemeldet werden.