LEIPZIG +++ VORTRAG: HITZE, FLUT & TIGERMÜCKE: Fast alles zum Klimawandel +++ Hier direkt anmelden!

Falsche Rechnung für Corona-Tests

Pressemitteilung vom
Schreiben der ALPHA RIBS GmbH sollten ins Leere laufen
Jemand hält einen Corona-Schnelltest in der Hand.
Off

Böse Überraschungen gibt`s aktuell für Verbraucher*innen und Gewerbetreibende per Post. Eine ALPHA RIBS GmbH fordert per Rechnung und sogar gleichzeitig mit Mahnung beispielsweise 217 Euro für angebliche COVID-19 Antigen-Schnelltests. Bemerkenswert ist, dass der Abstand zwischen Rechnung und Mahnung teilweise mehrere Monate beträgt, dann aber die Zahlungsfrist unangemessene drei Tage beträgt. Weder auf der Rechnung, noch auf der Mahnung findet sich ein konkretes Bestell- oder Lieferdatum. Zugleich soll durch die Ankündigung eines Inkassounternehmens Druck aufgebaut.

„Betroffene berichten übereinstimmend, dass sie noch nie Kontakt zur ALPHA RIBS GmbH hatten, geschweige denn dort eine Bestellung ausgelöst haben“, erklärt Micaela Schwanenberg, Juristin bei der Verbraucherzentrale Sachsen und ergänz: „Die Rechnungen und Mahnschreiben sind also offensichtlich ein dreister Versuch, Verbraucher*innen zu täuschen und über den Tisch zu ziehen.“ Es ist davon auszugehen, dass der lange zeitliche Abstand zwischen angeblicher Rechnungslegung und Datum der letzten Mahnung bewusst gewählt wird, um den betroffenen Adressaten ein schlechtes Gewissen zu machen.

„Verbraucher*innen muss klar sein, dass allein der Zugang von Rechnungen und Mahnungen keine Zahlungspflicht begründet“, so Micaela Schwanenberg. Kann also ausgeschlossen werden, dass eine Bestellung ausgelöst wurde, sollte keinesfalls eine Zahlung veranlasst werden. Dann ist es nicht einmal notwendig, überhaupt zu reagieren. Zu Unrecht gezahlte Beträge können zurückgefordert werden.

Wer sich unsicher ist und den Expertenrat schätzt, kann sich in einer der 13 Beratungseinrichtungen der Verbraucherzentrale unabhängig beraten lassen. Termine können online unter www.verbraucherzentrale-sachsen.de/terminvereinbarung oder telefonisch unter 0341-696 29 29 vereinbart werden.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.
Fernwärme

Klageregister eröffnet: vzbv verklagt E.ON und HanseWerk Natur

Seit 2020 haben E.ON und HanseWerk Natur ihre Fernwärmepreise um ein Vielfaches erhöht. Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) hält die Preiserhöhungen für rechtswidrig und verklagt die Unternehmen. Tragen Sie sich ins Klageregister ein, um an der Sammelklage teilzunehmen.
Justitia Gericht Urteil Recht

Klageregister eröffnet: Jetzt mitmachen bei Sammelklage gegen ExtraEnergie

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) verklagt den Anbieter ExtraEnergie. Es geht um enorme Preiserhöhungen um teilweise mehr als 200 Prozent. Mit der Sammelklage will der vzbv Rückzahlungen für Kund:innen erreichen.
Plastikmüll im Meer

Einwegplastik-Verbot in der EU: Das sind die Alternativen

Eine neue Verordnung hat im Juli 2021 mit einer Reihe von Einwegkunststoff-Produkten Schluss gemacht – darunter Wattestäbchen, Plastikteller oder auch Styropor-Becher. Wir zeigen, um was es dabei genau geht und bewerten die praktischen Alternativen.