MEHR ALS NUR ÖKOFONDS

Pressemitteilung vom
Das Interesse an nachhaltigen Produkten hat auch die Finanzwelt erreicht. Viele Anleger*innen möchten nicht, dass ihr Geld in Staaten oder Unternehmen investiert wird, die nicht ihren Vorstellungen von einem fairen Wirtschaften gerecht werden.
Off

Warum Nachhaltigkeit in der Finanzplanung mehr zu bieten hat

Sie suchen stattdessen nach zukunftsgerechteren Möglichkeiten zum Vermögensaufbau und Absichern. Die Branche reagiert darauf mit Versicherungen und Geldanlagen, die genau das versprechen. Aber bei der Frage, ob diese Versprechen auch eingehalten werden, versinkt man schnell in einem Dickicht aus Nachhaltigkeits-Begriffen und deren Umsetzung in Finanzprodukten. Ob darin letztlich das enthalten ist, was sich Verbraucher*innen davon erhoffen, ist mitunter schwer nachzuvollziehen.
 
Nachhaltigkeit als gleichberechtigter Baustein bei der Produktwahl
„Nachhaltigkeit ist in der Finanzberatung zu einem gleichberechtigten Mitspieler neben bekannten Kriterien wie Sicherheit, Laufzeit und Rentabilität geworden. Genauso muss es aber auch behandelt werden. Es findet nicht im luftleeren Raum statt, sondern sollte Teil einer abgestimmten Finanzplanung sein“, meint Madlen Müller, Finanzexpertin bei der Verbraucherzentrale Sachsen. Aus diesem Grund beleuchten die Berater*innen der Verbraucherzentrale Sachsen diese Facette der Finanzplanung wie jede andere. „Nachhaltigkeit anzusprechen gehört einfach dazu. Völlig egal ob es um Versicherungen, Geldanlage oder die Kontoführung geht.“, so Müller weiter.
 
Information und Orientierung in allen Finanzangelegenheiten
Wie bei allen Beratungsanfragen stehen der Wunsch und der Bedarf der Ratsuchenden im Mittelpunkt. „Wir können und wollen zeigen, was möglich und individuell passend ist und welche Konsequenzen entstehen können. Die Entscheidung für oder gegen ein klassisches, ethisches, grünes oder digitales Angebot treffen am Ende immer die Verbraucher*innen“, sagt Müller.

Die Verbraucherzentrale Sachsen informiert in den kommenden Wochen regelmäßig über verschiedene Aspekte der nachhaltigen Finanzplanung, vom Girokonto bis zum Aktieninvestment.

WEBSEMINAR: NACHHALTIGE FINANZPLANUNG – Was ist möglich? Was ist Greenwashing?

Anmeldungen zum passenen Webseminar unter: https://join.next.edudip.com/de/webinar/nachhaltige-finanzplanung/2000268

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.

Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtages beschlossenen Haushaltes.


Foerderlogo-Freistaat-Sachsen-Modern

Ratgeber-Tipps

Einfach machen - Geldanlage
Wer früh mit der passenden Finanzstrategie startet, kann diese Ziele auch mit wenig Geld erreichen.
Ratgeber Einfach nachhaltig
Mehr Unabhängigkeit von Öl, Kohle und Gas. Der Abschied vom Verbrennungsmotor. Ein Aktionsprogramm zum natürlichen…

Urteil gegen Amazon: Gekauft ist gekauft

Amazon darf Kunden nach einer Kontosperrung nicht den Zugriff auf erworbene E-Books, Filme, Hörbücher und Musik verwehren. Wir helfen Betroffenen mit einem Musterbrief.
Fernbedienung wird auf Fernseher gerichtet

Nach Abmahnungen: Rundfunkbeitrag-Service kündigt Rückzahlungen an

Nachdem die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt und der Verbraucherzentrale Bundesverband die Betreiber der Webseite www.service-rundfunkbeitrag.de abgemahnt haben, kündigt das Unternehmen an, in vielen Fällen die Widerrufe der Verbraucher:innen zu akzeptieren und Rückzahlungen vorzunehmen.
Zwei Hände auf der Tastatur eines aufgeklappten Laptops, auf dem Display eine Phishing-Mail mit AOK-Bezug

Neue Gesundheitskarte: Betrugsversuche mit Phishing-Mails

Im Phishing-Radar der Verbraucherzentrale NRW sind betrügerische E-Mails aufgetaucht, die angeblich von der AOK kommen. Man soll eine neue Gesundheitskarte beantragen, weil mit der alten keine Kosten mehr übernommen würden. Die Behauptung ist gelogen!