LEIPZIG +++ VORTRAG: HITZE, FLUT & TIGERMÜCKE: Fast alles zum Klimawandel +++ Hier direkt anmelden!

Private Krankenversicherung: Was tun, wenn die Beiträge immer teurer werden?

Pressemitteilung vom
Beitragserhöhungen in der Privaten Krankenversicherung (PKV) sind seit Jahren ein wiederkehrendes Problem und machen vielen Versicherten Angst.
Buchstabelwürfel kippen udn zeigen PKV und GKV
Off

Veranstaltung von Verbraucherzentrale in Chemnitz und Rentenberater verrät Tipps zu Kosten und Wechsel

Viele wissen nicht mehr, wie sie die hohe Versicherungsprämie künftig aufbringen sollen und befürchten mitunter, dann nicht mehr behandelt zu werden. Welche Möglichkeiten gibt es, die Kosten zu senken oder in die Gesetzliche Krankenversicherung (GKV) zu wechseln? Die Verbraucherzentrale Sachsen hat wertvolle Tipps und bietet am 24. Januar 2024 eine Infoveranstaltung zu diesem Thema an.
 
Vortrag
Was tun, wenn die private Krankenversicherung immer teurer wird?

Möglichkeiten innerhalb der Privaten Krankenversicherung
Es stehen grundsätzlich verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung, um innerhalb der Privaten Krankenversicherung den Beitrag zu reduzieren. Teilweise können weniger wichtige Klauseln einzeln gekündigt werden. Oder es kann sich lohnen einen Selbstbehalt zu vereinbaren, wenn dadurch der regelmäßige Beitrag ausreichend stark sinkt. In vielen Fällen ist aber vor allem der Tarifwechsel beim aktuellen Krankenversicherer interessant. Hierzu informieren in der Veranstaltung Berater der Verbraucherzentrale Sachsen
 
Möglichkeit der Rückkehr in die Gesetzliche Krankenversicherung

Die gute Nachricht vorab: Die Rückkehr in die Gesetzliche Krankenversicherung ist unter Umständen auch noch im Rentenalter möglich. Allerdings gilt das nicht immer und wenn doch, gibt es auch hier einige Fallstricke zu beachten. Hierzu referiert auf Einladung der Verbraucherzentrale der Chemnitzer Rentenberater Rainer Hufenbach.
 
Verbraucher*innen, die sich schon eher oder individuell von den Expert*innen der Verbraucherzentrale Sachsen beraten lassen wollen, können einen Beratungstermin unter www.verbraucherzentrale-sachsen.de/terminvereinbarung oder telefonisch unter 0341-696 29 29 (immer montags bis freitags von 9 bis 16 Uhr) vereinbaren.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.

Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtages beschlossenen Haushaltes.


Foerderlogo-Freistaat-Sachsen-Modern

Plastikmüll im Meer

Einwegplastik-Verbot in der EU: Das sind die Alternativen

Eine neue Verordnung hat im Juli 2021 mit einer Reihe von Einwegkunststoff-Produkten Schluss gemacht – darunter Wattestäbchen, Plastikteller oder auch Styropor-Becher. Wir zeigen, um was es dabei genau geht und bewerten die praktischen Alternativen.
Essenreste auf einem Teller

Marktcheck: kleine Portionen in der Gastronomie noch nicht Standard

Wenn Restaurantgäste zwischen verschiedenen Portionsgrößen wählen oder übriggebliebenes Essen mitnehmen könnten, würden weniger Lebensmittel als bisher im Müll landen. Doch nur wenige Restaurants nutzen bisher ihre Möglichkeiten, wie der Marktcheck der Verbraucherzentralen zeigt.
Eine Frau sucht auf einer Streamingplattform nach einem Film.

Neue Gebühren bei Prime Video: vzbv plant Klage gegen Amazon

Änderungen bei Amazon Prime Video: Was Sie zu den neuen Werberichtlinien von Amazon Prime wissen sollten – und wie der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) für Ihre Rechte kämpft.