SACHSENWEITE VERANSTALTUNGEN & AKTIONEN ZU DEN SÄCHSISCHEN ENERGIETAGEN 2024: Jetzt Platz sichern!

Kostenfalle Deutschlandticket

Pressemitteilung vom
Das langersehnte Deutschlandticket ermöglicht klimafreundliches und kostengünstiges Reisen. Aber was ist zu tun, wenn aufgrund von Serverproblemen bei der Buchung statt einem Abo plötzlich zwei existieren und die Deutsche Bahn entsprechend mehrere Forderungen gleichzeitig stellt?
Off

Wenn ein Systemfehler zum Mahnschreiben führt

So ging es nun Verbraucher*innen aus Plauen, die sich hilfesuchend an die Verbraucherzentrale wandten und um Hilfe baten.
 
In einem speziellen Fall hatte der Verbraucher im Mai ein Deutschlandticket bestellen wollen bei der Deutschen Bahn insgesamt drei Abonnements erhalten. Auf zahlreiche Nachfragen an die Deutsche Bahn per E-Mail und über die Hotline des Abo-Portals wurde nicht oder lediglich automatisiert geantwortet und vertröstet. Demnach sei der Betrag in Höhe von 49 Euro aber für jedes Ticket monatlich gesondert gebucht. Laut Deutscher Bahn würden, sofern mehr als zwei Tickets auf eine Person gebucht seien, diese automatisch gekündigt und die Beträge erstattet werden. „Nach langem Hin- und Her wurde zumindest ein Ticket storniert. Die restlichen Kosten werden nun per Mahnung und unter Androhung eines Inkassobüros gefordert“, erklärt Josefine Zobel von der Verbraucherzentrale in Plauen.
 
Eine Kündigung per Mail unter Schilderung des Sachverhalts wird aber nicht angenommen, weshalb die ungewollten Abos gegebenenfalls auf unbestimmte Zeit laufen. „Auf Verbraucheranfragen wochenlang nicht zu reagieren, monatlich Beträge abzubuchen und bei Rückbuchung sofort Mahnungen zu versenden, ist eine fragwürdige Art von Kundenservice. Es scheint, als würden sich verschiedene Prozesse überschneiden und keiner fühlt sich zuständig“, so Rechtsberaterin Josefine Zobel.
 
Verbraucher*innen wird geraten, derartigen Forderungen schriftlich und per Einwurf-Einschreiben zu widersprechen und um Überprüfung zu bitten. Sofern die Tickets einsehbar sind, sollten diese sofort gekündigt werden, um weitere Abbuchungen zu vermeiden. Unberechtigte Beträge können von der Bank innerhalb von acht Wochen zurückgebucht werden. Eventuell folgenden Mahnschreiben sollte unter Bezugnahme auf den Rechnungswiderspruch ebenso widersprochen werden. Letztlich sollten E-Mails, Kontobewegungen und beispielsweise Hinweise im DB-Navigator aufmerksam überwacht werden.
 
Betroffene können sich zudem in der Verbraucherzentrale Plauen, Rädelstraße 2 persönlich beraten lassen. Termine sind unter 0341- 696 29 29 erhältlich.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.

Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtages beschlossenen Haushaltes.


Foerderlogo-Freistaat-Sachsen-Modern

Mercedes GLK auf einem Parkplatz

Diesel-Urteil: Musterklage gegen Mercedes erfolgreich

Der Verbraucherzentrale Bundesverband hatte im Zuge des Diesel-Skandals im Jahr 2021 eine Musterfeststellungsklage gegen die Mercedes-Benz Group AG eingereicht. Das Oberlandesgericht Stuttgart entschied, dass Mercedes Verantwortung für die bewusste Manipulation von Abgaswerten übernehmen muss.
Hausfront mit mehreren Balkonen mit Steckersolarmodulen

Neue Gesetze und Normen für Steckersolar: Was gilt heute, was gilt (noch) nicht?

Für Balkonkraftwerke gelten zahlreiche Vorgaben, die politisch oder technisch definiert sind. Was ist heute erlaubt und was nicht? Verschaffen Sie sich einen Überblick über Änderungen und Vereinfachungen.
Ein Gesundheitsgerät neben dem Wort Aufruf in einem Ausrufezeichen.

Healy: Keine wissenschaftliche Evidenz für Gesundheitsversprechen

Bei den Verbraucherzentralen beschweren sich immer mehr Menschen über das Produkt "Healy". Verkäufer:innen behaupten, das Medizinprodukt würde beispielsweise bei chronischen Schmerzen, Schlafstörungen oder Depressionen helfen. Die Wirksamkeit von "Healy" ist aber nicht wissenschaftlich bewiesen.