30 Jahre Verbraucherzentrale Auerbach

Pressemitteilung vom
Die Verbraucherzentrale in Auerbach feiert 30jähriges Jubiläum. Beim Speed-Dating zeigen die Verbraucherschützer*innen, dass sie auf Zack sind und sich an jedes Problem herantrauen.
Fünf Personen stoßen zum Jahreswechsel an.
Off

Die Zeit rennt – für Verbraucher*innen ganz besonders, wenn die Frist für Verjährung, Widerruf oder Kündigung näher rückt. Gut, wenn man dann jemanden an der Seite hat, der auf Zack ist und stets schnelle Lösungen parat hat oder mit großer Ausdauer Probleme erfolgreich verfolgt. So wie die Auerbacher Verbraucherschützerinnen – schon seit 30 Jahren!

Daher haben die Verbraucher*innen zur Jubiläumsfeier in die Räumlichkeiten der Verbraucherzentrale in Auerbach eingeladen, um einmal mehr zu beweisen, wie schnell individuelle Fragen geklärt werden können. Beim Speed-Dating konnten interessierte an vier Tischen die eine oder andere überraschende Antwort auf aktuelle Fragen einholen. Mit dabei waren Andreas Eichhorst, Vorstand der Verbraucherzentrale Sachsen, der sich den Fragen rund um Verbraucherschutz in der Energie- und Preiskrise widmete. Auch Jens Scharff, Oberbürgermeister von Auerbach stellte sich den Fragen zum Verbraucherschutz im Vogtland. Außerdem konnten Verbraucher Platz nehmen bei Annerose Baumann vom Weißen Ring, die unter dem Dach der Verbraucherzentrale alle besonders sensiblen Fragen in Sachen Opferschutz beantwortet. Abgerundet wurden die Speed-Dating-Runden bei Heike Teubner, Herz und Seele des Auerbacher Verbraucherschutzes, die an ihrem Tisch auch die eine oder andere Frage zu ihrer Person beantwortet hat.

Im Rahmen der Jubiläumsveranstaltung standen dabei vor allem Lösungen für Vebraucher*innen in der Krise im Mittelpunkt. Auch der Blick in die Zukunft kam nicht zu kurz. So freuten sich Andreas Eichhorst, Heike Teubner und Jens Scharff gleichermaßen auf den im Jahr 2023 kommenden Ausbau der mobilen Beratung mit drei neuen Fahrzeugen für die ländlichen Räume in Sachsen. Auch die Einführung der EU-Verbandsklage im Sommer 2023 lässt die Verbraucherschützer*innen optimistisch in die Zukunft blicken. Denn dann sind Sammelklagen mit einem neuen Instrument möglich, die auch die Ansprüche der Verbraucher gleich mit durchsetzen.

Team der Verbraucherzentrale in Auerbach

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.

Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtages beschlossenen Haushaltes.


Foerderlogo-Freistaat-Sachsen-Modern

Hausfront mit mehreren Balkonen mit Steckersolarmodulen

Neue Gesetze und Normen für Steckersolar: Was gilt heute, was gilt (noch) nicht?

Für Balkonkraftwerke gelten zahlreiche Vorgaben, die politisch oder technisch definiert sind. Was ist heute erlaubt und was nicht? Verschaffen Sie sich einen Überblick über Änderungen und Vereinfachungen.
Düstere Schwarz-Weiß-Aufnahme eines Mannes, der vor einem Laptop sitzt

Betrug: Phishing-Mails und falsche SMS von Ministerien und Behörden

Aktuelle Entwicklungen machen sich Kriminelle schnell zu Nutze. So auch zu den Themen Inflation, Energiekrise und nationale Sicherheit. Der Betrug kommt per SMS, E-Mail oder auf falschen Internetseiten. In diesem Artikel warnen wir vor verschiedenen aktuellen Betrugsmaschen.
Logos der Apps Facebook und Instagram auf einem Smartphone

Abo für Facebook und Instagram: Neue Klage gegen Meta

Geld bezahlen oder personalisierte Werbung sehen: Vor diese Wahl stellen Facebook und Instagram ihre Mitglieder seit November 2023. Die Verbraucherzentrale NRW klagt jetzt in einem zweiten Verfahren gegen den Betreiberkonzern Meta. Ein erstes Verfahren war bereits erfolgreich.