SACHSENWEITE VERANSTALTUNGEN & AKTIONEN ZU DEN SÄCHSISCHEN ENERGIETAGEN 2024: Jetzt Platz sichern!

Falsche Verbraucherschützer aus Plauen bundesweit aktiv

Pressemitteilung vom
Seit Anfang der Woche steht das Telefon der Verbraucherzentrale in Plauen nicht still. Aus ganz Deutschland gibt es Rückfragen zu unseriösen Anrufen.
Telefonhörer
Off

Missbrauch im Namen der Verbraucherzentrale

„Die Menschen berichten, dass sie mit einer Plauener Vorwahl, angeblich der Verbraucherzentrale Plauen, angerufen wurden. Sie hätten offene Forderungen in Höhe von 16.000 Euro und ihr Konto solle gepfändet werden“, berichtet Jasmin Trautloft, die tatsächliche Leiterin der Verbraucherzentrale in Plauen.
 
Den Betroffenen wird erzählt, dass sie aus früheren Gewinnspielen hohe offene Forderungen haben und nun bereits das Inkassounternehmen auf dem Weg sei, so Trautloft weiter. Als „Verbraucherzentrale Plauen“ melden sich die Betrüger nun, um den angeblich Betroffenen einen Anwalt zu vermitteln, der ihnen bei der Thematik weiterhilft und so Inkasso und Kontopfändung verhindern kann.
 
Angerufen wurden Familien aus Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen, München, Berlin und dem Ilmkreis, immer mit derselben Telefonnummer. Der Anrufer nennt einen Namen, benennt einen Rechtsanwalt mit Telefonnummer und suggeriert den Menschen somit falsche Sicherheit.  
 
„Hier liegt ein Betrugsversuch vor, bei dem die Verbraucherinnen und Verbraucher durch Verunsicherung und Angst um ihr Geld gebracht werden sollen“, so Trautloft, die dringend von Rückrufen oder gar Zahlungen abrät. Zudem sollten keinesfalls persönliche Daten preisgegeben werden. Den Betrug sollte der örtlichen Polizei gemeldet werden und gegebenenfalls an die Verbraucherzentrale vor Ort, wenn tatsächlich Zahlungsaufforderungen gesendet wurden.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.

Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtages beschlossenen Haushaltes.


Foerderlogo-Freistaat-Sachsen-Modern

Mercedes GLK auf einem Parkplatz

Diesel-Urteil: Musterklage gegen Mercedes erfolgreich

Der Verbraucherzentrale Bundesverband hatte im Zuge des Diesel-Skandals im Jahr 2021 eine Musterfeststellungsklage gegen die Mercedes-Benz Group AG eingereicht. Das Oberlandesgericht Stuttgart entschied, dass Mercedes Verantwortung für die bewusste Manipulation von Abgaswerten übernehmen muss.
Hausfront mit mehreren Balkonen mit Steckersolarmodulen

Neue Gesetze und Normen für Steckersolar: Was gilt heute, was gilt (noch) nicht?

Für Balkonkraftwerke gelten zahlreiche Vorgaben, die politisch oder technisch definiert sind. Was ist heute erlaubt und was nicht? Verschaffen Sie sich einen Überblick über Änderungen und Vereinfachungen.
Ein Gesundheitsgerät neben dem Wort Aufruf in einem Ausrufezeichen.

Healy: Keine wissenschaftliche Evidenz für Gesundheitsversprechen

Bei den Verbraucherzentralen beschweren sich immer mehr Menschen über das Produkt "Healy". Verkäufer:innen behaupten, das Medizinprodukt würde beispielsweise bei chronischen Schmerzen, Schlafstörungen oder Depressionen helfen. Die Wirksamkeit von "Healy" ist aber nicht wissenschaftlich bewiesen.