Ihr Guthaben verfällt!

Pressemitteilung vom
Immer wieder flattern Benachrichtigungen ins Haus, die vermeintliche Gewinne oder andere Vorteile suggerieren. In den aktuellen Fällen ist es die Firma Bayerisches Münzkontor aus der Schweiz, die vorgibt, die Angeschriebenen hätten dort noch ein Guthaben in Höhe von 379,25 Euro.
Medaille mit der Aufschrift "Winner"

Off

Dieses Guthaben wäre aber nur noch innerhalb eines Monats einlösbar. „Damit aber nicht genug. Die Story wird noch komplizierter und auch teurer“, erklärt Sigrid Woitha, Leiterin der Verbraucherzentrale in Zwickau: „Das Guthaben könne laut Absender nur mit einer Sonderaktion verrechnet werden. Sollte man diese Aktion nicht nutzen, verfällt das Guthaben.“ Verbraucher*innen werden in den Schreiben dazu aufgerufen, ein Set „DM-Banknoten Barren“ zum Preis von nun nur noch 99,75 Euro anstatt 479,00 Euro zu erwerben. „Wer sich dafür entscheidet, bekommt kein Guthaben ausgezahlt, sondern muss selbst 99,57 Euro bezahlen“, klärt Woitha auf.

Auch wenn in Zeiten steigender Inflation und Negativzinsen Alternativen für Geldanlage begehrt sind, sollte man sich von solchen Werbeaktionen nicht blenden lassen. Bevor Münzen, Medaillen oder „DM-Banknoten Barren“ gekauft werden, ist eine genaue Prüfung nötig. Dabei müssen unter anderem Anlageziele und Anlagementalität berücksichtigt werden, um das geeignete Produkt zu finden.

Wer sich unsicher ist und den Expertenrat schätzt, kann sich in der Verbraucherzentrale in Zwickau unabhängig beraten lassen. Termine können online unter www.verbraucherzentrale-sachsen.de/terminvereinbarung oder telefonisch unter 0375-294279 vereinbart werden.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.
Eine Frau blickt auf eine digitale Anzeige.

Ihre Daten bei Facebook und Instagram für KI: So widersprechen Sie

Facebook und Instagram informieren über Änderungen ihrer Richtlinien. Was Sie dort posten soll als Trainingsmaterial für Metas KI-Generatoren verwendet werden. Möchten Sie das nicht, können Sie widersprechen. Die Verbraucherzentrale NRW hat Meta deshalb abgemahnt.
Fußball-Feier: Deutsche Fußball-Fans beim Public Viewing

Vorsicht vor Fakeshops mit Produkten um die Fußball-EM

Auffällig günstige und sofort verfügbare Trikots und Grills: Vor der Fußball-EM in Deutschland fallen im Fakeshop-Finder der Verbraucherzentralen Shops auf, die nun besonders häufig von Verbraucher:innen gemeldet werden.
Ein Gesundheitsgerät neben dem Wort Aufruf in einem Ausrufezeichen.

Healy: Keine wissenschaftliche Evidenz für Gesundheitsversprechen

Bei den Verbraucherzentralen haben sich in den letzten Monaten die Beschwerden über das Produkt "Healy" gehäuft, weil selbstständige Verkäufer:innen behaupten, das Produkt würde etwa bei Multipler Sklerose, Depressionen, ADHS oder Hauterkrankungen helfen. Jetzt gibt es ein Gerichtsurteil dazu.