LEIPZIG +++ VORTRAG: HITZE, FLUT & TIGERMÜCKE: Fast alles zum Klimawandel +++ Hier direkt anmelden!

Ihr Guthaben verfällt!

Pressemitteilung vom
Immer wieder flattern Benachrichtigungen ins Haus, die vermeintliche Gewinne oder andere Vorteile suggerieren. In den aktuellen Fällen ist es die Firma Bayerisches Münzkontor aus der Schweiz, die vorgibt, die Angeschriebenen hätten dort noch ein Guthaben in Höhe von 379,25 Euro.
Medaille mit der Aufschrift "Winner"

Off

Dieses Guthaben wäre aber nur noch innerhalb eines Monats einlösbar. „Damit aber nicht genug. Die Story wird noch komplizierter und auch teurer“, erklärt Sigrid Woitha, Leiterin der Verbraucherzentrale in Zwickau: „Das Guthaben könne laut Absender nur mit einer Sonderaktion verrechnet werden. Sollte man diese Aktion nicht nutzen, verfällt das Guthaben.“ Verbraucher*innen werden in den Schreiben dazu aufgerufen, ein Set „DM-Banknoten Barren“ zum Preis von nun nur noch 99,75 Euro anstatt 479,00 Euro zu erwerben. „Wer sich dafür entscheidet, bekommt kein Guthaben ausgezahlt, sondern muss selbst 99,57 Euro bezahlen“, klärt Woitha auf.

Auch wenn in Zeiten steigender Inflation und Negativzinsen Alternativen für Geldanlage begehrt sind, sollte man sich von solchen Werbeaktionen nicht blenden lassen. Bevor Münzen, Medaillen oder „DM-Banknoten Barren“ gekauft werden, ist eine genaue Prüfung nötig. Dabei müssen unter anderem Anlageziele und Anlagementalität berücksichtigt werden, um das geeignete Produkt zu finden.

Wer sich unsicher ist und den Expertenrat schätzt, kann sich in der Verbraucherzentrale in Zwickau unabhängig beraten lassen. Termine können online unter www.verbraucherzentrale-sachsen.de/terminvereinbarung oder telefonisch unter 0375-294279 vereinbart werden.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.
Plastikmüll im Meer

Einwegplastik-Verbot in der EU: Das sind die Alternativen

Eine neue Verordnung hat im Juli 2021 mit einer Reihe von Einwegkunststoff-Produkten Schluss gemacht – darunter Wattestäbchen, Plastikteller oder auch Styropor-Becher. Wir zeigen, um was es dabei genau geht und bewerten die praktischen Alternativen.
Essenreste auf einem Teller

Marktcheck: kleine Portionen in der Gastronomie noch nicht Standard

Wenn Restaurantgäste zwischen verschiedenen Portionsgrößen wählen oder übriggebliebenes Essen mitnehmen könnten, würden weniger Lebensmittel als bisher im Müll landen. Doch nur wenige Restaurants nutzen bisher ihre Möglichkeiten, wie der Marktcheck der Verbraucherzentralen zeigt.
Eine Frau sucht auf einer Streamingplattform nach einem Film.

Neue Gebühren bei Prime Video: vzbv plant Klage gegen Amazon

Änderungen bei Amazon Prime Video: Was Sie zu den neuen Werberichtlinien von Amazon Prime wissen sollten – und wie der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) für Ihre Rechte kämpft.