Betrug am Telefon: Wenn aus einer harmlosen Umfrage ein Zeitungsabo wird

Pressemitteilung vom
Aus der netten Stimme am Telefon wird plötzlich ein teurer Abovertrag: Das klingt wie eine Betrugsmasche aus den 90er Jahren? Leider nein. Die Verbraucherzentrale Sachsen hilft bei untergeschobenen Verträgen.
Abofalle: Abzocke im Internet
Off

Dubiose Anrufe unter falschen Vorwand sind nach wie vor aktuell – und auch wer glaubt, dass untergeschobene Zeitungsabonnements in diesem Zusammenhang ausgedient haben, liegt falsch. „Die Masche floriert im immer neuen Gewand“, weiß Rechtsexpertin Simone Woldt von der Verbraucherzentrale in Aue.

Auch in einem aktuellen Fall staunte eine Frau aus Eibenstock nicht schlecht. Sie sollte plötzlich eine Rechnung für Zeitschriften bezahlen. Dabei hatte sie lediglich an einer Umfrage am Telefon teilgenommen. Für ihre Teilnahme sollte sie sich eine Zeitschrift aus einem breiten Angebot aussuchen. „Das lehnte die Frau erst ab. Aber die nette Dame am Telefon erklärte ihr, dass ihr die Zeitschrift zustehe. Vorsichtshalber versicherte sich die Verbraucherin sogar noch, dass es sich hierbei auch nicht um ein Abonnement handelt und sie auch nicht kündigen muss. Das wurde ihr direkt bestätigt“, erklärt Simone Woldt den Fall. Leider sah die Realität anders aus.

Nach einigen Ausgaben der Zeitschriften, die sie erhielt, bekam sie eine Rechnung  der Firma PVZ Pressevertriebszentrale GmbH & Co. KG für den weiteren Bezug bis Ausgabe 04/2023. „Wem das passiert, muss das nicht hinnehmen“, so die Rechtsexpertin der Verbraucherzentrale. „Hier fehlt es an einem wirksamen Vertragsabschluss.“ Woldt hat deswegen für die Betroffene Kontakt mit dem Unternehmen aufgenommen und den Vertrag samt Rechnungen für unwirksam erklärt. Der Vertrag wurde rückgängig gemacht.

Die Verbraucherzentrale Sachsen unterstützt Betroffene, sich von einem solchen oder ähnlichen ungewollten Vertrag zu lösen. Terminbuchungen sind online oder telefonisch möglich.
Online: www.verbraucherzentrale-sachsen.de/terminvereinbarung
Telefon: 0341 - 696 2929

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.

Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtages beschlossenen Haushaltes.


Foerderlogo-Freistaat-Sachsen-Modern

Kopf aus Glas mit Tabletten und Pillen

Endlich Höchstmengen für Vitamine und Mineralstoffe?

Es ist eine langjährige Forderung der Verbraucherzentralen: Einheitliche europäische Höchstmengen für Vitamine und Mineralstoffe in Nahrungsergänzungsmitteln.
Hausfront mit mehreren Balkonen mit Steckersolarmodulen

Neue Gesetze und Normen für Steckersolar: Was gilt heute, was gilt (noch) nicht?

Für Balkonkraftwerke gelten zahlreiche Vorgaben, die politisch oder technisch definiert sind. Was ist heute erlaubt und was nicht? Verschaffen Sie sich einen Überblick über Änderungen und Vereinfachungen.
Logos der Apps Facebook und Instagram auf einem Smartphone

Abo für Facebook und Instagram: Neue Klage gegen Meta

Geld bezahlen oder personalisierte Werbung sehen: Vor diese Wahl stellen Facebook und Instagram ihre Mitglieder seit November 2023. Die Verbraucherzentrale NRW klagt jetzt in einem zweiten Verfahren gegen den Betreiberkonzern Meta. Ein erstes Verfahren war bereits erfolgreich.