Schade, dass Sie uns verlassen wollen!

Pressemitteilung vom
Dreiste Haustürgeschäfte mit Strom- und Gasverträgen führen im Erzgebirge zu ungewollten Anbieterwechseln. Die Verbraucherzentrale in Aue informiert über die Masche...
Eine Rechnung des Anbieters Extra-Energie vor zwei Stromzählern

Dreiste Haustürgeschäfte mit Strom- und Gasverträgen

Off

Erstaunliche Erkenntnisse entnahm eine Dame aus Breitenbrunn im März ihrer Post. Denn ihr ansässiger Strom- und Gasversorger teilte sein Bedauern über die Kündigung mit der Überschrift: „Schade das Sie uns verlassen wollen“ mit. Zu keinem Zeitpunkt trug sie sich mit dem Gedanken an ihrer Versorgung mit Strom und Gas etwas zu ändern.

Sie konnte sich aber noch erinnern, dass ein junger Mann die Zählerstände im Keller abgelesen hat und sie die Ablesung auch quittierte. „Heute weiß die Betroffene, dass es ein Fehler war, sich nicht den Ausweis zeigen zu lassen. Sie erhielt nämlich nicht nur die Kündigungen ihrer Altanbieter, sondern auch ein herzliches Willkommen eines ihr völlig unbekannten Versorgers“, erklärt Simone Woldt, Leiterin der Verbraucherzentrale in Aue. 

„Wir können Verbraucher nur warnen, an der Haustür ungeprüft sensible Daten herauszugeben“, so Woldt weiter. Dazu gehören auch Zählerstände und Zählernummern. Sollte es dennoch passieren, muss man wissen, dass man Verträge, die auf diese Weise ungewollt geschlossen werden, ein 14-tägiges Widerrufsrecht haben. Die Frist für den Widerruf beginnt erst mit Erhalt einer ordnungsgemäßen Widerrufsbelehrung.  

Wer ebenfalls von einem ungewollten Vertragsabschluss betroffen ist, kann die anbieterunabhängige Beratung der Verbraucherzentrale Aue telefonisch oder per E-Mail in Anspruch nehmen. Dort werden Vertragsunterlagen zum Preis von 15 Euro pro halbe Stunde kritisch überprüft und Handlungsmöglichkeiten aufgezeigt. Termine können online vereinbart werden oder telefonisch unter 03771 - 251 000.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.
mehrere Küken stehen in einem Stall auf Stroh

Verbraucher lehnen Kükentöten ab und wünschen sich klare Informationen

Eine repräsentative Umfrage im Auftrag der Verbraucherzentralen von Dezember 2020 zeigt, dass die Mehrheit der befragten Personen Kükentöten ablehnt. Sie wollen außerdem deutlich erkennen, was hinter Hinweisen wie "ohne Kükentöten" steckt.
Grafik zu Abogebühren trotz Kündigung bei AlleAktien

Trotz Kündigung: AlleAktien zieht weiterhin Geld ein

Verbraucher:innen berichten, dass das Aktienanalyse-Unternehmen AlleAktien teilweise Gebühren für nie abgeschlossene oder längst gekündigte Premium-Mitgliedschaften einziehe. Das können Betroffene tun.
Hausfront mit mehreren Balkonen mit Steckersolarmodulen

Neue Gesetze und Normen für Steckersolar: Was gilt heute, was gilt (noch) nicht?

Für Balkonkraftwerke gelten zahlreiche Vorgaben, die politisch oder technisch definiert sind. Was ist heute erlaubt und was nicht? Verschaffen Sie sich einen Überblick über Änderungen und Vereinfachungen.