Sparkasse Mittelsachsen: Klagen Sie mit uns für Ihr Geld und Ihre Rechte

Stand:
Die Sparkasse Mittelsachsen hat aus unserer Sicht vielen Prämiensparern jahrelang zu wenig Zinsen gezahlt. Wir haben deswegen Musterklage eingereicht. Betroffene Sparer können sich schon bald der Klage und mit uns für ihr Recht kämpfen.
Icon Kläger vor Gericht
  1. Die Sparkasse Mittelsachsen hat aus unserer Sicht vielen Prämiensparern jahrelang zu wenig Zinsen gezahlt. Wir haben deswegen Musterfeststellungsklage eingereicht. Nach ersten Berechnungen der Verbraucherzentrale Sachsen handelt es sich – ähnlich wie bei anderen Sparkassen –  im Durchschnitt um rund 2.700 Euro Zinsen pro Sparvertrag.
  2. Betroffene Sparer*innen können sich schon bald der Klage anschließen und mit uns für ihr Recht kämpfen. Wir informieren Sie, sobald das Klageregister geöffnet wird.
  3. Welche Zinsen stehen Ihnen zu? Unsere Fachberater*innen prüfen Ihren Sparvertrag, berechnen in Kooperation mit Sachverständigen Ihren Zinsanspruch und erstellen Ihnen ein schriftliches Gutachten. Hier finden Sie weitere Informationen dazu.
  4. Für in 2018 gekündigte Verträge droht ihren Ansprüchen auf Zinsnachzahlung am 31. Dezember 2021 die Verjährung. Für betroffene Sparer*innen heißt es: Jetzt handeln! Eine Möglichkeit ist, sich der Musterfeststellungsklage anzuschließen. Ein Eintrag in das Klageregister hemmt die Verjährung der Ansprüche – und das noch über die drohende Frist zum Jahresende hinaus. Die Eintragung ins Klageregister ist selbstständig oder mit Hilfe unserer Rechtsexpert*innen möglich. Eine weitere Möglichkeit ist die Einleitung eines Schlichtungsverfahrens.
Off

Welche Verträge sind betroffen?
Alle Kunden der Sparkasse Mittelsachsen, die einen Vertrag über das Langzeitsparprodukt „Prämiensparen flexibel“ abgeschlossen haben, in dem die Klausel „Die Spareinlage wird variabel, z. Zt. mit ... % verzinst“ enthalten ist, haben aus Sicht der Verbraucherzentrale Sachsen einen Anspruch auf Zinsnachzahlung.

03. Dezember 2021: Verbraucherzentrale Sachsen reicht Musterfeststellungsklage gegen die Sparkasse Mittelsachsen ein.

Mit nunmehr drei verbraucherfreundlichen Urteilen des Bundesgerichtshofes im Rücken reicht die Verbraucherzentrale Sachsen nun auch Musterfeststellungsklage gegen die Sparkasse Mittelsachsen ein. Dabei geht es um die aus Sicht der Verbraucherzentrale Sachsen über viele Jahre falsch angepassten Zinsen in den variablen Langzeitsparverträgen „Prämiensparen flexibel“. Es ist die achte Musterfeststellungsklage der Verbraucherzentrale Sachsen. Zuvor hatte sie bereits Klage gegen die Sparkasse Leipzig, die Sparkasse Zwickau, die Sparkasse Vogtland, die Sparkasse Meißen, die Sparkasse Muldental, sowie die Erzgebirgssparkasse und die Sparkasse Bautzen eingereicht.