Sparkasse Zwickau: Falsche Zinsanpassungen und gekündigte Sparverträge

Stand:
Deswegen ist die Sparkasse Zwickau für den Negativpreis der Verbraucherzentrale Sachsen nominiert
Megafon mit den Ausspruch "Prellbock 2021: Ihre Stimme für Ihre Rechte!"

Bereits zum zweiten Mal hat die Sparkasse Zwickau die Chance, den Negativpreis Prellbock abzusahnen. Denn schon 2017 sorgte das Unternehmen gemeinsam mit der Erzgebirgssparkasse für Frust über gekündigte, lukrative Prämiensparverträge und fehlende Einigungsbereitschaft im Sinne der Sparenden.

Off

Zu wenige Zinsen für viele Prämiensparende

Jetzt ist es vor allem der langanhaltende Streit über die korrekte Anpassung von Zinsen in Prämiensparverträgen, der Kund*innen in Zwickau auf die Palme treibt. Im Schnitt geht es dabei um 5800 Euro Zinsnachzahlung pro Vertrag, die aus Sicht der Verbraucherzentrale Sachsen den Sparenden zustehen. Ein erstes Urteil gibt Betroffenen Hoffnung, an ihre Nachzahlung zu gelangen. Dennoch zeigt sich die Sparkasse Zwickau nicht kooperativ. Die Musterfeststellungsklage wird deswegen schon bald vorm Bundesgerichtshof (BGH) verhandelt.

Lukrative Sparverträge zu Unrecht gekündigt

Eine ganz besondere Konstellation, die es nur in Zwickau gibt, sind darüber hinaus Sparverträge, die für die Zeit von 99 Jahren geschlossen wurden. Auch diese Verträge hat die Sparkasse Zwickau gekündigt – zu Unrecht, wie jüngst der BGH nun im Fall eines betroffenen Sparers urteilte. Dennoch müssen Betroffene erst individuell vor Gericht ziehen, um zur ihrem Recht und der Fortführung der Verträge zu kommen, denn die Sparkasse Zwickau zeigt sich weiterhin uneinsichtig. In Summe: Mehr als unbefriedigend.

Hier geht es zurück zum Voting

Sie haben Probleme oder Vertragsärger mit diesem oder anderen Unternehmen? Die anbieterunabhängigen Rechts- und Finanzexpert*innen der Verbraucherzentrale helfen Ihnen gern dabei, Handlungsmöglichkeiten aufzuzeigen und Ihre Rechte durchzusetzen. 

Hand hält Megafon mit großem Schallbereich

Stimmen Sie ab: Wer ist der dreisteste Abzocker?

Vodafone, Voxenergie, Primastrom oder die Sparkassen: Welche Maschen und Ärgernisse kommen Ihnen bekannt vor? Welches Unternehmen hat den Negativpreis der Verbraucherzentrale Sachsen verdient?

Ratgeber-Tipps

Einfach machen - Geldanlage
Wer früh mit der passenden Finanzstrategie startet, kann diese Ziele auch mit wenig Geld erreichen.
Langzeitsparer: Welche Zinsen stehen Ihnen zu? Jetzt prüfen lassen!
Sie haben oder hatten einen variabel verzinsten Langzeitsparvertrag? Dann kann es sehr gut sein, dass Ihre Zinsen…
Fußball-Feier: Deutsche Fußball-Fans beim Public Viewing

Vorsicht vor Fakeshops mit Produkten um die Fußball-EM

Auffällig günstige und sofort verfügbare Trikots und Grills: Vor der Fußball-EM in Deutschland fallen im Fakeshop-Finder der Verbraucherzentralen Shops auf, die nun besonders häufig von Verbraucher:innen gemeldet werden.
Das Foto zeigt im Vordergrund das Logo der FTI Touristik auf einen Smartphone, im Hintergrund ist die Homepage der FTI Touristik zu sehen

FTI Touristik GmbH ist insolvent – was das für Sie bedeutet

Europas drittgrößter Reiseveranstalter, die FTI Touristik GmbH, ist insolvent. Betroffen sind alle Leistungen und Marken, die Sie direkt bei dem Unternehmen gebucht haben. Was Sie jetzt wissen müssen, falls Sie schon unterwegs sind oder Ihre Reise noch bevor steht.
Eine Frau blickt auf eine digitale Anzeige.

Ihre Daten bei Facebook und Instagram für KI: So widersprechen Sie

Facebook und Instagram informieren über Änderungen ihrer Richtlinien. Was Sie dort posten soll als Trainingsmaterial für Metas KI-Generatoren verwendet werden. Möchten Sie das nicht, können Sie widersprechen. Die Verbraucherzentrale NRW hat Meta deshalb abgemahnt.